Squash Club Kempten

Aktivitäten

30.08.-02.09.2017 European Masters Individual Championships

Die Europameisterschaften der Squash Masters findet im zweijährigen Wechsel mit der WM statt und wurde in diesem Jahr in Breslau (Polen) ausgetragen.
Veranstaltungsort war das größte Squash-Center der Welt, das Hasta La Vista Wroclaw, das mit 31 konventionellen, einem 3-Seiten Glascourt und einem 4-Seiten Showglascourt ausreichend Kapazität bot, um die EM, die mit 510 Squash Masters aus ganz Europa sensationell gut besucht war, an einem einzigen Ort auszutragen. Üblicherweise müssen Turniere dieser Größenordnung auf zwei bis vier Squashanlagen aufgeteilt werden.
Auch in diesem Jahr ware eine Delegation an Squashsenioren des 1.SC Kempten mit Konny Höllein, Dietmar Jürschik, Patrick Leppelt und Volker Knerr vertreten.

Eine kleine Sensation schaffte Konny, die bei den ESF Masters Ranglistenturnieren regelmässig Topplatzierungen ablieferte und somit als Nr. 1 der Europarangliste an Pos. 2 gesetzt in diese EM startete. Warum an Position 2? Topgesetzt war keine geringere als die amtierende Weltmeisterin der Damen 50+, Mylene De Muylder aus Frankreich, die schon bei der WM 2016 im südafrikanischen Johannesburg alle Kontrahentinnen hinter sich gelassen hatte. Auch Konny war bei der WM wegen einer fehlerhaften Setzung bereits in Runde zwei auf De Muylder getroffen, was sie die verdiente Chance auf einen Einzug in die Finals gekostet hatte. Der Europäische Verband hatte aus diesem Fehler gelernt und in diesem Jahr eine einwandfreie Setzung in dieser Kathegorie abgeliefert.
Aufgrund der hohen Setzungsposition kam Konny in Runde eins des 16er Feldes in den Genuss eines Freiloses. In Runde zwei wurde sie jedoch bereits schwer gefordert. Gegen Doris Lewalski aus Deutschland mußte sie schon alles aufbieten, um ins Halbfinale einziehen zu können. Sie gewann die Begegnung nach einem harten Kampf erst nach der vollen Distanz über fünf Sätze. Dass man auf einer Europameisterschaft nichts geschenkt bekommt, zeigte auch ihre Halbfinalgegnerin Sylvie Lacoste (FRA), die, an Pos. 3 gesetzt, auch zu den Finalfavoriten zählte. Auch diese Partie konnte Konny mit 3:1 gewinnen und stand somit im Endspiel gegen Weltmeisterin De Muylder. Das Match, das auf dem Glascourt ausgetragen und live auf dem Youtube-Kanal der EM übertragen wurde, schauten sich viele Fans von Konny an, fieberten mit und drückten zuhause die Daumen. Dennoch war die Weltmeisterin aufgrund ihrer überragenden Fitness nicht zu schlagen. Trotz guter Gegenwehr im zweiten Satz und gelegentlicher Dominanz in den Ballwechseln konnte Konny den Sieg von De Muylder nicht gefährden. Äußerst zufrieden mit dem Titel „Vize-Europameisterin“ verließ Konny als aufrechte Verliererin den Court und konnte sich mit De Muylder für ihren Sieg freuen.

Gegen 71 Mitstreiter mußte sich Dietmar in der AK 55+ beweisen. Gunnar Danielson aus Schweden konnte gegen Dietmar zwar einen Satz gutmachen, seinen Erstrundensieg und den Einzug unter die Platzierungen 1-32 aber nicht gefährden. In Runde zwei war das Losglück aber schon vorbei. Mit Felix Barenholz aus den Niederlanden hatte er es mit einem schwer zu bezwingenden Gegner zu tun. Trotz spannender und offener Ballwechsel war es der Niederländer, der seinen Platz im Hauptfeld beweisen konnte. Gegen Karam Singh (IRL) kam Dietmar dann besser zurecht und schickte seinen Gegner mit 3:0 vom Platz. Auch gegen Teuvo Määttäänen (FIN) zeigte Dietmar seine Staärke auf dem Court. Trotzdem mußte er diese Begegnung dem Finnen nach 5 Sätzen überlassen. Mit Seppo Raiski war es erneut ein Finne gegen den sich Dietmar mit einem 1:3 nicht durchsetzen konnte. Dafür kam er gegen den Deutschen Rainer Niefer wieder besser ins Spiel und besiegte diesen mit 3:1.
Am Ende verließ Dietmar diese exzellent besetzte EM mit einem guten 23. Platz.

Patrick Leppelt gegen Patrick Le Fur (FRA) hieß die erste Begegnung für unseren Spieler in der AK 50+. Gut in Form zeigte sich der unsrige und entschied seine Turniereröffnung mit 3:2 für sich. In Runde zwei war gegen James Hyatt (ENG) ein Weiterkommen nahezu ausgeschlossen. Der Top 5 gesetzte entschied die Partie mit 3:0 wie erwartet für sich. Auch Piotr Biernat (POL) hatte im fünften Satz knapp die Nase vorn. Ebenso Petri Rasmus aus Finnland und Hans Eirik Pedersen zeigten die Stärke der Skandinavier in diesem Feld. Erst gegen Carsten Doil (GER) konnte Patrick wieder die Oberhand gewinnen und seinen Gegner mit 3:0 besiegen und am Ende mit dem 31. Platz eine Platzierung in der vorderen Hälfte des 77er Feldes belegen.

Volker startete in der AK 45+ ebenfalls in einem mit 79 Teinehmern gut und hochkarätig besetzten Feld. Runde eins gegen den Polen Bartolomiej Osiniak überstand er noch mit einem komfortablen 3:0. Bereits in Runde zwei sah er sich jedoch dem späteren Turniersieger Christian Borgvall gegenüber. Volker startete in Satz eins noch mit dem Mut der Verzweiflung gegen den Zweimeter-Hühnen aus Schweden und konnte sogar zunächst in Führung gehen, sein Gegner fing sich aber schnell und dominierte ab da das Spiel eindeutig. In der Folge gab er das Heft nicht mehr aus der Hand und beendete die Hauptrundenteilnahme für Volker mit einem klaren 3:0.
Auch gegen Peter Nagy (UNG) konnte sich Volker trotz vollem Einsatz nicht durchsetzen. Runde vier gegen Petteri Tiitinen (FIN) war noch härter umkämpft. Nach 5 Sätzen verließ der Finne den Court als Sieger. Gegen Alberto Rossi (ITA) konnte sich Volker trotz aufkommender Erschöpfung nochmals voll motivieren. Er schickte den Italiener mit einem klaren 3:0 vom Court. Auch im Spiel um Platz 29 konnte Csaba Jozsa Volker nicht mehr gefährlich werden. Volker entschied seine letzte Begegnung des Turniers mit 3:0 für sich.

Für alle Teilnehmer war es ein besonderes Erlebnis dieses Turnier der Superlative mitzuspielen. Gemessen an der Teilnehmerzahl und der Qualität der Felder durfte jeder mit seiner Platzierung zufrieden sein. Ein Zeichen setzte erneut unsere Konny Höllein, die mit ihrer Finalteilnahme gegen Weltmeisterin De Muylder wieder mal zeigte, was in ihr steckt und dass wir auch in Zukunft noch einiges von ihr erwarten dürfen. Wir gratulieren ganz herzlich der Vizeeuropameisterin 2017.

30.06. - 02.07.2017 Swiss Masters Open 2017

Konny Höllein Swiss Masters Open 2017

Die 2nd Swiss Masters Open fanden auch in diesem Jahr in der Squash-Arena Uster statt.
88 Teilnehmer in 10 Altersklassen waren angetreten, um ihren Platz in der europäischen Rangliste der Squash Masters zu ermitteln und vor der anstehenden Europameisterschaft noch die ein oder andere Position aufzurücken.
Unsere fleißigen Masters Players Konny Höllein, Dietmar Jürschik, Herbert Zeman und Volker Knerr durften natürlich auch diesmal nicht fehlen.
Konny, die aufgrund ihrer nicht mehr aufholbaren Top-Position in der Europarangliste drei Altersklassen tiefer, bei den jüngsten Damen 35+, startete, hatte sechs, zum Teil sehr fordernde Begegnungen.
Leider konnte sie sich gleich in der ersten Runde nicht gegen die stark aufspielende Larissa Meyer aus der Schweiz durchsetzen und verlor diese Begegnung mit 7:11, 7:11, 10:12.
Ihre folgenden Begegnungen gegen Ewa Buczkowska (POL) und Violaine Del Ponte (FRA) konnte sie ohne Satzverlust für sich entscheiden und stand somit der an 2 gesetzten Deutschen Melanie Kreisel gegenüber. Auch hier ging Konny zunächst mit 13:11 in Führung, mußte sich aber gegen Ende der besseren Fitness ihrer wesentlich jüngeren Kontrahentin beugen und das Match mit 1:3 abgeben. Im Anschluß gewann Konny gegen Christina Di Sacco (ITA) und Nina Janisch (GER) und erreichte einen beachtlichen 5. Platz bei den Youngsters unter den Masters-Damen.

Dietmar startete in der AK 55+ in einem 16er Feld. Sein erstes Match gegen David Chan aus Wales konnte er mit 3:1 Sätzen für sich entscheiden. Danach wurde es gegen den Pos. 1 gesetzten Belgier Jean-Marc Fraipont richtig hart. Trotz guter Gegenwehr und einem knappen zweiten Satz ging die Begegnung mit 3:0 an den Belgier. Auch Stephen Edmondson aus England hatte die Nase leicht vorne und gewann das Spiel mit 3:1. Durch einen Sieg gegen Henri Van Eeghen (FRA) platzierte sich Jürschik auf einem guten 7. Rang.

Herbert spielte in der AK 50+ in einem 15er Feld. Seine erste Begenung gegen Mario Viola konnte Herbert mit 3:0 für sich entscheiden. Gegen den topgesetzten Mark Woodliffe aus England war trotz guter Gegenwehr kein Sieg in Aussicht. Er verlor diese Partie 0:3 und stand somit in Runde drei einem ebenfalls sehr starken Gegner, Farman Khan (GER) , gegenüber. Obwohl das Match über 5 Sätze sehr umkämpft und ausgeglichen war, war es am Ende Farman, der den Court als Sieger verliess. Seine letzte Begegnung um Platz 7 entschied Herbert dann aber mit einem 3:0 gegen Peter Van Heiss (GER) für sich.

Volker, der sich bei den Herren 45+ gegen 13 Gegner durchzusetzen hatte, traf es bereits in der ersten Begegnung hart. Kein geringerer als die topgesetzte Nr. 1 der Europarangliste, Alessandro Marcolini (ITA), wartete auf dem Center-Glascourt auf ihn, um seine Führungsposition zu beweisen. Dies tat er dann auch eindrucksvoll und schickte Volker mit einem deutlichen 3:0 vom Court.
Auch seine zweite Begegnung gegen Thomas Lüdin aus der Schweiz konnte Volker nicht für sich entscheiden. Erst gegen Roland Kisseleff, ebenfalls aus der Schweiz, fand Volker zu seiner gewohnten Form und gewann die Partie mit 3:0.
Danilo Barra (ITA) und Volker lieferten sich im Anschluß ein heiß umkämpftes Match, das der Italiener im Tiebreak mit 17:15 für sich entscheiden konnte.
Auch die 5. und letzte Begegnung fand mit Felix Trösch gegen einen Schweizer statt. Volker gewann diese mit einem komfortablen 3:0 und erreichte somit den 9. Platz.

Mit einem geselligen Abend bei traditionellem Racklett und einem gemütlichen Lagerfeuer boten die Schweizer auch in diesem Jahr einen angemessenen Rahmen in der ohnehin beeindruckenden Squash-Arena Uster.

25.06.2017 Bayerische Jugend Mannschaftsmeisterschaft

Bayerische Jugendmannschaftsmeisterschaft 2017

In Königsbrunn fand am 25. Juni die 3. Bayerische Jugend-Mannschaftsmeisterschaft statt, bei der die Titel in den Kathegorien U15 und U19 ausgespielt wurden.

Angetreten waren U15 Mannschaften aus Taufkirchen, Königsbrunn und Würzburg.
U19 schickten Taufkirchen, Erlangen und der 1.SC Kempten ihre Jugendauswahl ins Rennen.

Für den 1.SC Kempten starteten Kati Glavicz, Jan Gastl und Dominik Gstrein, drei Spieler unserer Squashcooperation aus Telfs/Tirol, die unter der Aufsicht und Betreuung von Erfolgscoach Charly Draxler nach Königsbrunn angereist waren.
Hier zeigten die Nachwuchstalente erneut ihre Stärke und holten den 3. Platz in der Klasse U19 nach Kempten.

Der 1.SC bedankt sich für den Einsatz und gratuliert den Spielern und Trainer Charly zu diesem tollen Erfolg.

Ergebnisse

19. - 21.05.2017 Hungarian Masters Budapest

Die 4. REEBOK Hungarian Masters wurden auch in diesem Jahr wieder traditionell in Budapest ausgetragen.
80 Teilnehmer waren angetreten um bei diesem als Grand Prix gewerteten Turnier vor der Europameisterschaft der Senioren noch ein paar Extra-Ranglistenpunkte zu sammeln.
Mit Konny Höllein, Volker Knerr und Dietmar Jürschik war der 1.SC Kempten wieder vertreten.
Konny, die als Nr.1 der Europarangliste der Damen 50+ an Nummer eins gesetzt ins Rennen ging, bewies auch diesmal wieder ihre Klasse und spielte sich mit jeweils drei 3:0 Siegen gegen Julliana Weber (HUN), Erika Bolyós (HUN) und Anna Divéky (HUN) ungefährdet ins Finale, wo sie auf Sari Ahlblad aus Finnland traf. Sari hatte in ihren zuvor absolvierten Matches gezeigt, daß sie eine durchaus ernst zu nehmende Gegnerin sein wird und belegte dies auch mit einer guten spielerischen Leistung und energischer Gegenwehr. So konnte sie im dritten Satz im Tiebreak mit 13:11 zum 1:2 in Sätzen aufholen, mußte sich dann aber doch der technischen Überlegenheit von Konny beugen und den entscheidenden vierten Satz abgeben.
Somit stand Konny auch bei diesem European Masters wieder auf dem obersten Stockerlplatz und darf mit einem komfortablen Punktevorsprung der Europameisterschaft im polnischen Breslau entgegensehen.
Dietmar, der in der Altersklasse M55+ an Pos. zwei gesetzt war, konnte beweisen, dass er dieser Einschätzung gerecht wird. Er besiegte seine ersten vier Gegner Jozef Safár (SLO), Lothar Homburg (GER), Tony Gay (ENG) und Rainer Niefer (GER) und fand lediglich im Finale gegen den Engländer Stephen Edmondson nicht recht zu seiner gewohnten Form. Diese Begegnung und den Sieg in seinem Startfeld mußte er Edmondson überlassen, durfte sich aber über einen verdienten zweiten Platz freuen. Dietmar rutscht somit erstmals in die Top 10 der europäischen Rangliste der Squashmasters.
Volker stand in der AK M45+ lediglich zehn Kontrahenten gegenüber, diese hatten es jedoch in sich. Klasse statt Masse hieß es hier und so war es dann auch gleich der topgesetzte Belgier Stefaan Vereecke, dem Volker in Runde eins gegenüber stand. Dieser ließ auch nichts anbrennen und besiegte Volker trotz guter Gegenwehr mit 3:0. Auch gegen den späteren Finalisten Peter Nagy (HUN) hatte Volker mit 1:3 Sätzen das Nachsehen. Im folgenden Match gegen Martin O´Neill (IRL), Nr.2 der Setzliste fehlten nur wenige Punkte, trotzdem ging auch diese Begegnung mit 9:11, 9:11 und 8:11 an den Iren. Lediglich gegen Csaba Jozsa (HUN) konnte Volker komfortabel gewinnen und sich somit den 7. Platz sichern.
Das herrliche Sommerwetter machte das Spielen in brütender Hitze sicher nicht leicht, sorgte aber dafür, daß man die freien Abende und das Rahmenprogramm des Turnierausrichters in dieser wunderschönen Stadt in vollen Zügen geniessen konnte.

Ergebnisse

Bilder

13.05.2017 Clubmeisterschaft

Die alljährliche Clubmeisterschaft fand am Sa. den 13. Mai im Big Bowl, der Heimanlage des 1.SC Kempten, statt.
Mit 27 Teilnehmern war das Turnier in diesem Jahr besonders gut besucht.
Erwähnenswert und sehr erfreulich war die große Zahl an Hobbyspielern, die im offenen Freizeitfeld für Nicht-Clubmitglieder angetreten waren. Hier nahmen immerhin neun engagierte Hobbysquasher das Angebot des Clubs wahr, einmal Wettbewerbsluft zu schnuppern. Sie boten dem zahlreich erschienenen Publikum tolle und hart umkämpfte Matches und wurden dafür mit viel Applaus und Anerkennung belohnt. Zwei der Freizeitspielerinnen, Susi Fischer und Bianca Rohland, spielten gar auf ausreichend hohem Niveau, um im regulären Damenfeld anzutreten und verdienen dafür höchsten Respekt.
Auch unsere Freunde aus Telfs/Tirol waren mit Kati Glavic, Dominik Gstrein, Simon Draxler und Coach Charly Draxler wieder mit von der Partie und konnten auch in diesem Jahr wieder zwei Sieger im Feld der Damen und Herren stellen.
Da unsere zwei Jugendspieler Timo Müller und Noah Stahlke im Freizeitfeld der Erwachsenen mitspielten, wurde im Anschluß daran noch ein Finale für die Jugendwertung zwischen den beiden ausgetragen.
Nach den kräftezehrenden Matches trafen sich die Teilnehmer zur Siegerehrung und gemütlichem Beisammensein über den Dächern Kemptens in der Skylounge.
Aus Sicht des 1. SC Kempten war die Veranstaltung rundum gelungen und wir freuen uns schon auf das nächste Turnier. Aufgrund reger Nachfrage unter den Freizeitsquashern erwägen wir eventuell noch ein weiteres Freizeitspielerturnier auszurichten und werden ggf. rechtzeitig darauf hinweisen.

Hier alle Platzierungen und Teilnehmer:

Jugend:
1.Timo Müller, 2.Noah Stahlke

Damen:
1.Kati Glavic, 2.Jana Weinfurter, 3.Susi Fischer, 4.Bianca Rohland, 5.Claudia Lovento

Freizeitspieler:
1.David Bockelt, 2.Robert Handl, 3.Micha Schmidt, 4.Timo Müller, 5.Maximilian Schmidt, 6.Daniel Graf, 7.Dennis Götz, 8.Kevin Fessel, 9.Noah Stahlke

Senioren Ü35:
1.Martin Lukschandel, 2.Thomas Henke, 3 Paul Goroll, 4.Charly Draxler, 5.Anton Leimgruber, 6.Peter Tschada, 7.Thomas Richter

Herren:
1.Simon Draxler, 2.Damon Mc Millian, 3.Dominik Gstrein, 4.Volker Knerr, 5.Noah Mayer, 6 Marc Sauer

Bilder

30.04. - 01.05.2017 DSEM 2017

Die Deutsche Senioren Einzelmeisterschaft, die in diesem Jahr im Sports4You in München ausgetragen wurde, war mit 147 Teilnehmern wieder einmal eine der bestbesuchten Veranstaltungen des Deutschen Squashverbandes.
Auch vom 1.SC Kempten waren wieder mehrere Teilnehmer vertreten.
Dietmar Jürschik, der in der Altersklasse 55+ gemeldet war, mußte seine Teilnahme leider verletzungsbedingt kurzfristig absagen.
Bei den Herren 45+ gingen Patrick Leppelt und Volker Knerr ins Rennen.
Konny Höllein, die bei den Damen 50+ die Setzliste anführte, ging als Titelverteidigerin an den Start.
Sie konnte bereits in den beiden Jahren zuvor den Meistertitel nach Kempten holen.
Patrick geriet in dem 32er Feld gleich in Runde eins an den späteren Finalisten Michael Mühlbacher (NRW) und verlor diese Begegnung ohne Satzgewinn. Auch Andre Hübscher aus Hessen mußte er nach drei knappen und hart umkämpften Sätzen den Vortritt lassen Das nachfolgende Spiel gegen Frank Petry konnte Patrick mit 3:1 für sich entscheiden, so dass er im Spiel um Platz 21 Volker Schulz aus Bayern im Court gegenüber stand. Patrick konnte sich nach einem 0:2 Rückstand im dritten Satz noch in den Tie Break retten, diesen aber leider doch nicht mehr für sich entscheiden, so dass er am Ende den 22. Platz bei dieser Deutschen Meisterschaft belegen konnte.
Volker, der im gleichen Feld an Pos. 7 gesetzt ins Rennen ging, hatte nach einem Freilos in Runde eins im Folgespiel gegen Thomas Grübel auch gleich einen harten Brocken zu bewältigen.
Trotz guter Gegenwehr mußte Volker seinem erfahrenen Gegner mit 11:4, 10-12, 11:6 und 11:8 den verdienten Sieg überlassen.
In der daraus resultierenden Runde um Platz 9-16 konnte sich Volker mit einem ungefährdeten 3:0 gegen Thomas Koller durchsetzen. Das folgende Spiel gegen Frank Günther Moonwalker (Nr. 5 der Setzliste) artete dafür jedoch zu einem wahren Squashkrimi aus. Satz eins ging nach einem schier endlosen Tie Break mit 21:19 Punkten an Frank. Entsprechend erschöpft gingen beide Spieler in den zweiten Satz, der ebenfalls erst mit 17:15 Punkten ein gnädiges Ende zugunsten von Volker fand.
Glücklicherweise hatte Volker an diesem Tag geringfügig mehr Reserven, so dass er die beiden folgenden Sätze auch noch für sich entscheiden konnte.
Leider konnte er sich nach dieser Monsterpartie bis zum Spiel um platz 9 gegen Stefan Wetzstein nicht mehr ausreichend regenerieren und mußte diese Begegnung mit von Satz zu Satz sinkender Gegenwehr seinem Kontrahenten aus Hessen mit 11:8, 11:6 und 11:3 überlassen.
Letzten Endes wurde es also ein zufriedenstellender 10. Platz für Volker.
Konny fand in Runde eins gegen Manuela Kempf zunächst nicht recht zu ihrem Spiel, so das Manuela immer wieder Ballwechsel für sich entscheiden konnte. Erst nach einem nervenaufreibenden 2:2 riss Konny das Ruder herum, besann sich mit einem schnelleren und druckvolleren Spiel auf ihre Tugenden und konnte sich mit 11:4, 7:11, 11:13, 11:2 und 11:9 in Runde zwei retten.
Nach diesen Anlaufschwierigkeiten konnte Konny ihre Begegnungen gegen Monika Harlander, Claudia Kruse und Störte Becker in gewohnter Form souverän und ohne Satzverlust bewältigen und fand sich somit im Finale gegen Fee Haustein aus Hessen wieder. Fee konnte die Ballwechsel immer wieder offen gestalten, war am Ende aber nicht dem agressiv schnellen Spiel von Konny gewachsen, die Fee immer wieder mit scharfen Schüssen in die hinteren Ecken schickte, um im entscheidenden Moment ihren gewinnbringenden Schlag zu setzen.
Nach einem 11:7, 11:6 und 11:9 war der Hattrick dann perfekt und der Titel Deutsche Seniorenmeisterin ging zum dritten mal in Folge an Konny Höllein aus Kempten.
Der Squashclub Kempten gratuliert den Teilnehmern herzlich zu ihren tollen Erfolgen.

Bilder

28.01.2017 6. Spieltag der Bayernliga Senioren

Am 6. Spieltag hatte der amtierende deutsche Mannschaftsmeister SRC Erding 1 in die heimische Anlage geladen. Drei unerschrockene Allgäuer stellten sich der Übermacht mit der Mistgabel zwischen den Zähnen. Da an diesem Termin von 16 Spielern aus der Kemptener Meldeliste gerade einmal 3 einsatzfähig waren, blieb ohnehin nur die Flucht nach vorne.

Und mächtig gewehrt haben sie sich, die Recken. Mussten sie auch, denn sie traten in ihren jeweiligen Matches gegen die besten Spieler der gesamten Liga an. In der entscheidenden Kategorie „Effektivität“ belegten die Gegner aus Erding die Positionen 1, 2 und 4. Höhere Berge gibt’s da einfach nicht mehr.

Quasi als Amuse Gueule durften sich Norbert, Luki und Lemmi allerdings in der Begegnung gegen den TSV Haar erstmal anständig heiß spielen. Dieses Aufeinandertreffen endete verdient 2:1 für Kempten. Luki und Norbert ließen nichts anbrennen und gewannen ihre Spiele jeweils mit 3:0 Sätzen. Lemmi, ganz Gentleman, ließ in seinem Match der stark spielenden Katie Singer aus Schottland den Vortritt.

Danach war es angerichtet. Erding 1 hatte seine Begegnung gegen Haar klar mit 3:0 gewonnen und wetzte die Messer um auch gegen Kempten die maximale Ausbeute einzufahren. Denn als Tabellenführer musste gepunktet werden um nicht, vom parallel auf der Anlage spielenden Verfolger Füssen, vom Thron gestürzt zu werden. Undenkbar im heimischen Center.

Entsprechend motiviert stiegen die Erdinger Überflieger in den Ring. Aber geschenkt gab’s nix! In immer wieder hart umkämpften und teilweise hochklassigen Ballwechseln gab Kempten alles und konnte so doch das eine oder andere Pünktchen bei sich auf den Ergebnisbögen einbuchen. Bei Luki ging das sogar so weit, dass er im ersten und dritten Satz seines Matches jeweils Satzball gegen den Ligagesamtführenden Mike Groß hatte. Dass diese Sätze am Ende dann doch denkbar knapp mit 12:10 bzw. 14:12 nach Erding gingen, ist sicher auch der Abgeklärtheit eines amtierenden deutschen Meisters zuzuschreiben. Wie auch immer, das hat richtig Lust auf mehr gemacht!

Kompliment an den auch nach diesem Spieltag in der Tabelle führenden SRC Erding 1. Es war ein toller Spieltag und wir kommen zum Saisonabschluss gerne wieder zum traditionellen letzten Zusammentreffen aller Mannschaften in Erding.

alle Ergebnisse

21.01.2017 Sportgala Kempten

Konny Höllein mit Ehrenmedaille in Gold

Unsere Spielerin Konny Höllein wurde erneut im Rahmen der Sportgala im Stadttheater Kempten für ihre herausragenden Leistungen im Sport geehrt.
Die Auszeichnungen wurden vor zahlreich anwesenden Gästen von Oberbürgermeister Thomas Kiechle und dem Präsident des Verbandes der Sportvereine Harald Platz vergeben. Ein artistisches und künstlerisches Rahmenprogramm sorgte für die angemessene Athmosphäre bei dieser Gala.

Für die Titel Deutsche und Internationale Deutsche Meisterin in der Altersklasse über 50 Jahren und die Erstplatzierung in der Europarangliste des Europäischen Squashverbandes wurde sie nun zum zweiten mal in Folge mit der Ehrenmedaille in Gold ausgezeichnet.

Wie auch im letzten Jahr konnte Konny bei der Ehrung nicht persönlich anwesend sein, da am gleichen Wochenende jeweils das erste Europäische Seniorenranglistenturnier des Europäischen Squashverbandes in Portugal stattfindet (siehe hierzu den folgenden Beitrag „Oporto ESF Masters Portugal“).
Die Auszeichnung nahm Club- und Vorstandsmitglied Anton Leimgruber stellvertretend entgegen. Vielen Dank Anton.

Wir gratulieren unserer Konny zu ihren Erfolgen und dieser Auszeichnung in Gold!

Presseartikel

20.-22.01.2017 Oporto ESF Masters Portugal

Der European Masters Circuit geht in eine neue Runde und startete die Saison im wunderschönen Porto an der Atlantikküste Portugals.
Das Debut, das das Turnier 2016 bei den European Masters feierte, war ein derartiger Erfolg, dass in diesem Jahr nicht weniger als als 136 Teilnehmer aus 17 Ländern gemeldet waren.
Mit Konny Höllein, Dietmar (DJ) Jürschik, Patrick Leppelt und Volker Knerr waren auch vier Vertreter des 1. SC Kempten dabei.
Konny, die in den zurückliegenden Jahren einen kometenhaften Aufstieg in der Europäischen Rangliste hingelegt hat, meldete sich eine Altersklasse tiefer, bei den Damen 45+ an, da ihr in ihrer eigenen AK langsam die Gegner ausgehen.
Hier hatte sie sich dafür mit Kontrahentinnen wie Karin Thiel (Nr.1), Iris Stockbauer (Nr.2) und Denisa Linhartova (Nr.3) der Rangliste 45+ in einem äußerst starken Feld zu behaupten.
Ihre erste Begegnung gegen Isabel Calabozo (ESP) konnte Konny ungefährdet mit 3:0 für sich entscheiden.
Danach traf sie auf die spätere Finalistin Karin Thiel (NED), die sie bei ihrer letzten Begegnung in Riccione (ITA) im Finale knapp bezwingen konnte.
Diesmal wollte Konny leider nicht so recht ihren Rhythmus finden und mußte das Match mit 0:3 verloren geben.
Ihre dritte Begegnung gegen Denisa Linhartova (CZE), die als Neuzugang in dieser Altersklasse die jüngste Teilnehmerin war, konnte Konny offener gestalten und ging im ersten Satz mit 11:8 in Führung. In den darauffolgenden Sätzen machte sich immer mehr die starke Fitness von Denisa bemerkbar, so dass die Begegnung am Ende leider doch noch mit 3:1 an die Tschechin ging.
Konny belegte somit seit langer Zeit zum ersten mal keinen Podestplatz, konnte mit dem 4. Platz in der jüngeren Leistungsgruppe, die bei diesem Turnier topbesetzt war, jedoch trotzdem zufrieden sein.
Dietmar war im 16er Feld der AK 55+ auf Position 3 gesetzt Rennen gegangen.
Seine erste Begegnung gegen Tony Gay (ENG) konnte er mit einem 3:2 Ergebnis knapp für sich entscheiden. Gegen Antonio Miguel Quintas (POR) mußte er leider mit 1:3 dem Gegner überlassen.
Auch in den folgenden Begegnungen reichte es nicht ganz, um seine Gegner Pedro Rios (ESP) und David Chan (WAL) zu bezwingen und er belegte am Ende den 8. Platz.
Patrick startete im 45+ Feld, das mit 23 Teilnehmern stark besetzt war. Patrick, der 2016 in Uster (Schweiz) seinen Einstand in den Masters Curcuit feierte mußte auch diesmal als zugeloster Spieler ins Rennen gehen. Trotzdem konnte er seine erste Begegnung gegen Horacio Silva (POR) mit 3:1 gewinnen und war somit unter den ersten 16 des Feldes. Danach traf es Patrick hart und er mußte sich gegen die Nr.1 der Europarangliste Alessandro Marcolini (ITA) behaupten. Dieser war dann leider eine Nummer zu groß und die Begegnung ging mit 3:0 an Italien.
Auch Petteri Titiinen (FIN) hatte in knappen Sätzen immer die Nase vorn. Vaclav Uhlir (CZE) konnte von Patrick ebenfalls nicht bezwungen werden, er sicherte sich aber gegen Renzo Becunia (ITA) mit einem 3:1 Sieg den 15. Platz.
Volker war auf Pos 5-8 gesetzt und kam somit in Runde eins in den Genuss eines Freiloses.
Die zweite Begegnung gegen Roberto Gonzalez Santamaria (ESP) entschied Volker mit 3:1 für sich.
Michael Cowhie (IRL), Nr. 3 der Setzliste, punktete mit seiner Schnelligkeit und Fitness und überliess Volker keinen Satz. Danach traf Volker auf Marco Staller (AUT), Nr. 2 der Setzliste. Auch hier fehlte Volker die Fitness, um die langen Ballwechsel bis zum Ende mitzugehen und er verlor das Match ebenfalls mit 0:3. Das folgende Platzierungsspiel um Pos. 7 fand leider wegen der Turnieraufgabe seines Gegners Miguel Blanco (ESP) nicht statt, womit Volker nach nur drei ausgetragenen Begegnungen den 7. Platz belegte.
Auch in diesem Jahr bot der Veranstalter mit dem Besuch in der Portweinkellerei Grahams, die Hauptsponsor des Turniers waren, und einem anschliessenden Diner ein tolles Rahmenprogramm.

Für die Kemptener Teilnehmer ergeben sich somit folgende Positionen in der Europarangliste der Senioren:

Konny Höllein Damen 50+ Pos. 1
Dietmar Jürschik Herren 55+ Pos. 17
Patrick Leppelt Herren 45+ Pos. 98
Volker Knerr Herren 45+ Pos. 24

Ergebnisse
Bilder
Bilder

14.01.2017, 5. Spieltag Bayernliga Senioren

Ende letzten Jahres waren alle Begegnungen einmal gespielt, damit hieß es am 14.01. „Auf geht’s in die Rückrunde!“ Startpunkt war Platz 6 in der Tabelle; ein durchaus ordentliches Ergebnis für einen Liganeuling.
In der Hinrunde hatten sich unter den Mannschaften drei Dreiergrüppchen herausgebildet. An der Tabellenspitze Erding 1, Füssen und Nymphenburg, die den Meistertitel am Ende der Saison voraussichtlich auch unter sich ausmachen werden.
Dahinter Rosenheim, Tutzing und Kempten, die nicht nach ganz oben, aber auch nicht nach ganz unten gehören. Und im Tabellen-UG Erding 2, Deisenhofen und Haar.
Gegner im heimischen Center waren „einer von oben“ und „einer von unten“. Namentlich die Sportskameraden von Nymphenburg und Deisenhofen.
Erstere hatten sich offensichtlich eine Menge vorgenommen. Kamen sie doch in Vollbesetzung mit den Spielern der Positionen 1, 2 und 3 ihrer Meldeliste. Und bisher hatten sie erst eine Begegnung verloren. Gegen den amtierenden deutschen Mannschafts-Seniorenmeister Erding 1. Da hingen die Früchte für uns als ihre Gegner dann doch einigermaßen hoch. Zumal bei uns die Meldepositionen 6, 7 und 9 mit dem Dolch zwischen den Zähnen in die Courts gingen.
Wenig überraschend musste diese Begegnung mit 0:3 an Nymphenburg abgegeben werden. Immerhin Konny gelang in ihrem Match nach großem Kampf ein Satzgewinn; und mit ein Bißchen Glück hätte auch noch ein zweiter drin sein können; und dann wäre, wer weiß und überhaupt…
Aussichtsreicher sah es auf dem Papier für das Aufeinandertreffen mit Deisenhofen aus. Auch wenn die Damen und Herren aus dem münchener Süden mit den Positionen 1, 3, 4 und 5 ebenfalls fast in Maximalbesetzung, und auch noch mit Spielerredundanz, antraten.
Entsprechend ausgeglichener gestalteten sich diese Matches. Allerdings mussten auch davon zwei Stück abgegeben werden. Noch einmal einen Sonderapplaus bekommt Volker, der nach 1:2 Satzrückstand und unter Aufbietung der allerletzten Körner, doch noch den Sieg und damit einen Ehrenpunkt nach Kempten holte. Ganz großer Einsatz! Wir wünschen schnelle Regeneration und schicken noch eine Flasche Franzbranntwein nach :-)

Alle Matches vom Spieltag findet Ihr wie gewohnt unter: Ergebnisse
.

07.01.2017 Memorial Turnier München Solln

Auch in diesem Jahr wurde wieder in der ersten Januarwoche das inzwischen 19. Memorial Benefizturnier im Sports4You in München Solln ausgetragen.
Insgesamt 80 Teilnehmer waren in den Feldern Damen A und B, Herren A und B, Herren C (Senioren) und Herren D (Freizeitspieler) angetreten, um im Namen des Squashsports und für den guten Zweck um Platzierungen zu kämpfen.
Vom 1.SC Kempten waren vier Teilnehmer am Start.
Konny Köllein, die im Damen A Feld gesetzt ins Rennen ging, traf in ihrer ersten Begegnung auf die junge Nachwuchsspielerin Eva Nistler aus Würzburg, die in den letzten Jahren einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht hat und derzeit an Pos. 2 in der bayerischen Damenrangliste gelistet ist.
Konnte Konny in den vergangenen Jahren noch die Oberhand über Eva behalten, so mußte sie sich diesmal der überlegenen Fitness ihrer Kontrahentin geschlagen geben.
Eva gewann die Begegnung mit 11:6, 11:4, 11:3.
Die folgenden Spiele gegen Manuela Kempf, Nina Janisch und Katie Singer konnte Konny für sich entscheiden und am Ende den den nun bestmöglichen 5. Platz belegen.
Thomas Frauenknecht, Patrick Leppelt und Volker Knerr traten allesamt im 16er Senioren C-feld an.
Hier trafen Thomas und Volker gleich in Runde eins aufeinander. Thomas fand an diesem Morgen nicht ganz zu seiner gewohnten Form und überlies das erste Match mit 3:0 Sätzen seinem Clubkameraden. Eine Revanche hierzu wird sicher noch auf den heimischen Courts erfolgen. :-)
Thomas konnte sich nach zwei folgenden Siegen und einer weiteren Niederlage den 11. Platz erspielen.
Patrick entschied Runde eins mit 3:0 Sätzen für sich, traf aber danach auf den topgesetzten Farman Khan, dem er zwar streckenweise ordentlich Paroli bieten, den Sieg am Ende aber nicht streitig machen konnte. Eine weitere Niederlage und ein Sieg um den 7. Platz bescherte Patrick einen Rang in der vorderen Hälfte des Feldes.
Volker kam in seiner zweiten Begegnung nicht recht in Schwung und mußte diese einem stark spielenden Oliver Janssen zu Null überlassen. In den folgenden Spielen gegen Saulius Salmonavicius und Herbert Gassner lief es wieder rund und er besiegte beide Kontrahenten mit 3:0, was den 5. Platz in der Endwertung bedeutet.

Die Einnahmen aus Startgeldern und Sponsorenbeiträgen kamen auch diesmal der Elterninitiative Krebskranke Kinder München e.V. zugute.

Ergebnisse

12.11.2016, 3. Spieltag Bayernliga Senioren

Patrick Leppelt, Martin Lukschandel, Konny Höllein, Thomas Henke

Zum dritten Spieltag in der Bayernliga der Senioren hatte der 1. SC Kempten die Kontrahenten aus Tutzing und Füssen geladen. Gleichzeitig fand in der Heimanlage die Bundesligabegegnung der ersten Mannschaft statt, so dass gute Stimmung und zahlreiche Zuschauer garantiert waren.
Die erste Begegnung des Tages bestritten Martin Lukschandel auf Position1, Konny Höllein 2 und Thomas Henke 3.
Martin lieferte sich gegen das Squash-Urgestein Oliver Janssen einen spannenden Fight bis in den fünften Satz, den er am Ende leider knapp mit 10:12 verloren geben mußte. Trotz knapper Niederlage mit gerade einmal 2 Punkten Differenz eine beachtliche Leistung gegen diesen turnier- und ligaerfahrenen Gegner.
Konny hatte es an Pos. 2 auch nicht viel leichter gegen Norbert Suttner, der seine Reichweite optimal einsetzte und auf Konnys Attacken immer eine Antwort fand. Trotz guter Gegenwehr von Konny konnte er die Begegnung 3:0 für sich entscheiden.
Thomas zeigte, dass in ihm immer noch ein gefährlicher Ligaspieler schlummert, auch wenn er in den vergangenen Jahren sportlich etwas kürzer getreten war. Er lieferte sich gegen Thorsten Müller über weite Strecken hart umkämpfte Ballwechsel. Der zweite Satz ging gar überaus deutlich an Thomas, so dass die Begegnung bis zum Ende offen war. Am Ende hatte sein Gegner leider die bessere Ausdauer und konnte das Match mit 3:1 für sein Team entscheiden.

Die zweite Begegnung gegen die Auswahl aus Füssen war dann nochmals eine Nummer härter, da die Ostallgäuer mit einer starken Mannschaft angetreten waren.
Für Kempten startete hier an Position 1 Patrick Leppelt, der sich einem extra aus der Schweiz angereisten Michel Haug zu stellen hatte. Patrick fand gegen den druckvoll spielenden Routinier kein passendes Rezept und mußte das Spiel ohne Satzgewinn den Füssenern überlassen.
Auf Position zwei mußte sich Martin (Luki) Lukschandel abermals einem erfahrenen Recken stellen. Trotz gutem Einsatz und hart umkämpften Ballwechseln ging diese Begegnung mit 0:3 an Thomas Wachter, der technisch brillierte, aber immer wieder sichtlich Mühe hatte gegen Lukis Kampfgeist die Oberhand zu behalten. Auch hier wieder eine saubere Leistung unseres Mannschaftsführers in der Seniorenliga.
Konny spielte an Position drei gegen Othmar Egger, der auch schon jede Menge Squashkilometer auf dem Erfahrungstacho hat. Im zweiten Satz gelang es Konny ihren Gegner in den Tiebreak zu zwingen, verlor den Satz aber dennoch mit 12:10. Diese Begegnung hatte sich Othmar sicher leichter vorgestellt, trotzdem mußte er Konny keinen Satz überlassen und sicherte auch den letzten Punkt des Tages den Gästen aus Füssen.

Auch wenn an diesem Wochenende in der Senioren Bayernliga kein Punkt an Kempten ging, so war es aus sportlicher Sicht dennoch ein Erfolg, denn es spielten mit der zweiten Mannschaft in der Landesliga Süd (auswärts) und der Bundesliga gleich drei Mannschaften des 1. SC Kempten, so dass sich ein gewisser Aufwärtstrend im Aktivensport abzeichnet. Spaß hatte das Team auf jeden Fall, so dass das Hauptziel des Tages mit Bravour erreicht wurde!

22.10.2016, Spieltag 2 Bayernliga Senioren

161022_spieltag_2_senioren

Nach dem achtbaren Saisonauftakt in Nymphenburg standen am zweiten Spieltag der Bayernliga Senioren nun die ersten Begegnungen auf heimischem Parkett an. Vor besonderer Kulisse, denn parallel kämpften auf den Nachbarcourts die Profis aus der ersten Bundesliga um die begehrten Punkte. Top Motivation für uns höhere Semester zu zeigen, dass altes Eisen nur auf der anderen Straßenseite am gegenüberliegenden Wertstoffhof zu finden ist.

Erster Gegner war allerdings niemand geringeres als die Mannschaft des amtierenden Deutschen Seniorenmeisters aus Erding. Und obwohl die Jungs an dem Tag „der Feind“ waren, muss man einfach neidlos anerkennen, dass die die Murmel treffen. Nicht überraschend hatten sich daher Alex Schlichterle, Patrick Leppelt und Thomas Henke in Ihren Begegnungen der Übermacht zu beugen. Aber geschenkt gab’s nix! :- )

Besonders hervorzuheben ist hier uns Thomas, der seine Partie gegen den amtierenden deutschen Senioren Mannschaftsmeister seiner Position, Klaus Hora, streckenweise bemerkenswert offenhalten konnte. Folgerichtig nahm er von allen Spielern auf der Anlage die meisten Punkte „gegen einen Erdinger“ mit aus dem Court. Hut ab!

Ähnlich erfolgreich wie die Erdinger gegen Kempten, war Kempten dann aber im zweiten Spiel gegen die Sportskameraden aus Haar. Norbert Mayr, Alex Schlichterle und Martin Lukschandel mussten in ihren Spielen keinen einzigen Satz an die jeweiligen Kontrahenten abtreten. Die Leistungen wurden folgerichtig mit einem klaren 3:0 belohnt und der gute, fünfte Tabellenplatz damit gehalten und gefestigt.

So kommt es beim nächsten Spieltag am 12.11.2016 zum Showdown in der Tabellenmitte, wenn die Kemptener gegen die direkten Tabellennachbarn auf den Positionen 4 und 6 in die Courts treten. Dann mit unseren WM Rückkehrern Konny und Volker! Empfehlung an die gegnerischen Mannschaften: “Warm anziehen!” ;- )

Alle Matches vom Spieltag findet Ihr wie gewohnt unter: Ergebnisse
.

08.10.2016, Spieltag 1 Bayernliga Senioren

Maskottchen

Neu in dieser Saision:
Der 1. SC Kempten hat mit Teilnahme an der Bayernliga Senioren eine weitere Mannschaft für den Punktspielbetrieb gemeldet.
Und der Einstand beim ersten Spieltag kann sich sehen lassen!

3:0 gegen Deisenhofen und 1:2 gegen Nymphenburg sind ein sehr achtbarer Start in unsere erste Seniorensaison.
Kompliment an unsere Neuzugänge Herbert Zeman und Patrik Leppelt.
Beide sind 1A Verstärkungen auf beiden Seiten der Glasscheibe :- )

Ein Spezialkompliment an dieser Stelle an unser Punktspiel-newbee Klaus!
Im ersten Satz noch etwas Lehrgeld gegen den technisch starken und mit allen Wassern gewaschenen Gegner gezahlt, dann aber von Satz zu Satz konstant gesteigert – mit der absoluten Krönung im zweiten Match:
Einen 0:2 Satzrückstand in einen 3:2 Sieg umgebogen.
Bärenstark! Das macht Lust auf mehr :- )

Alle Spiele und Ergebnisse vom Spieltag findet Ihr hier: Ergebnisse

Sicher ist der Saisoneinstand auch deswegen so gelungen, weil unsere beiden Mannschaftsmitglieder Konny und Volker von ihrer Squash Senioren Weltmeisterschaft in Afrika aus mitgefiebert haben.
Und das 1A Maskottchen vom Foto für den Spieltag verpflichten konnten ;- )

Auf zu neuen Taten beim ersten Heimspieltag am 22.10.16 in unseren eigenen Courts!
.

23.-30.09.2016 World Masters Open in Johannesburg

Die deutschen und österreichischen Teilnehmer

Ein absoluter Saisonhöhepunkt aller europäischen Squash Masters über 35 Jahren, ist sicherlich die Weltmeisterschaft, die alle zwei Jahre im Wechsel mit der Senioreneuropameisterschaft stattfindet.
Dieses Jahr wurden die World Masters Championships im südafrikanischen Johannesburg ausgetragen. Über 900 Teilnehmer waren angereist, um auf der ungewohnten Höhe von 1700 Metern über Null ihre Position in der Welt auszuloten.
Auch Konny Höllein und Volker Knerr vom 1. SC Kempten fanden sich auf der Teilnehmerliste wieder und reisten extra 5 Tage früher an, um sich auf die extremen Bedingungen einzustellen. Um auf dieser Höhe überhaupt Squash spielen zu können, bedarf es eines speziellen (langsameren) Balles mit grüner Markierung, der anstelle des üblichen Double Yellow eingesetzt wird. Alles in allem also eine gehörige Umstellung für die Gäste aus aller Welt.
Konny, die sich in den vergangenen zwei Jahren gezielt auf diese Weltmeisterschaft vorbereitet hatte und durch die siegreiche Teilnahme an vielen ESF-Ranglistenturnieren auf Position 1 der Europarangliste geklettert war, wurde vom europäischen Verband dann auch folgerichtig als topgesetzte Europäerin und Nr. 3 der Gesamtsetzliste beim WM-Kommitee eingereicht.
Trotzdem wurde sie bei der Setzung komplett ignoriert. Auch ein Einspruch seitens des Europäischen Verbandes änderte daran nichts mehr und Konny mußte als zugeloste Spielerin bereits in Runde zwei gegen Mylene De Muilder (FRA) antreten, die an Pos. 3 der Setzliste als eine der Favoritinen ins Rennen ging. Dass De Muylder in Frankreich wegen einer Dopingsperre derzeit nicht spielen darf, hatte auf ihre Teilnahme an der WM keine Auswirkung. Zusätzlich wurden europäische Spielerinnen, die in der Rangliste berechtigterweise hinter Konny platziert sind, vom WSF gesetzt, was das Ganze nochmals unverständlicher macht.
Nach reiflicher Überlegung, ob es bei einer derart unprofessionellen und ungerechten Vorgehensweise des Weltverbandes überhaupt Sinn macht an dieser WM teilzunehmen, entschied sich Konny dafür es sportlich zu sehen und anzutreten, auch wenn die Motivation an diesem Punkt verständlicherweise weit unter dem Gefrierpunkt war.
Ihre erste Begegnung gegen die Engländerin Karen Webb konnte Konny mit 3:1 für sich entscheiden und fand sich somit in Runde zwei mit Mylene im Court wieder. Mylene zeigte, dass sie nicht zu Unrecht gesetzt war und warum sie nach dieser WM vollkommen ungefährdet als neue Weltmeisterin heimreisen durfte. Obwohl Konny die Ballwechsel über lange Strecken offen halten und immer wieder angreifen konnte, war es am Ende die unglaubliche Fitness ihrer Kontrahentin, gegen die Konny nichts entgegensetzen konnte. Wie vorhergesehen bedeutete also die völlig verhauene Setzung das unverdiente Aus in Runde zwei. Die folgenden drei Begegnungen gegen Angelique Clifton Parks (RSA), Rachel Woolford (ENG) und Sharon Le Roux (RSA) gewann Konny ohne nennenswerte Gegenwehr mit jeweils 3:0, was ihr den 1. Platz im Special Plate und den somit noch bestenfalls erreichbaren neunten Platz von dreißig Teilnehmerinnen im Gesamtfeld sicherte.
Ein Platz unter den Top 10 war zwar ursprünglich das gesetzte Ziel, in Anbetracht der realistischen Möglichkeit eines Einzugs in die Finals, blieb dennoch nach dieser WM mehr Enttäuschung als Freude übrig.

Volker, der bei diesem Turnier hauptsächlich als Konny Coach dabei war, ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und spielte in der Altersklasse 45+ mit, wo er sich gegen 126 Mitstreiter durchzusetzen hatte. Leider verlor er in Runde eins gegen Japie Fullard (RSA) mit 1:3, somit war eine Platzierung unter den ersten 64 nicht mehr in Reichweite.
Die drei folgenden Begegnungen gegen Estienne De Klerk, Hilario Fiandeiro und Mark Grecia, jeweils aus Südafrika, konnte er gewinnen und somit ins Halbfinale des Plate einziehen. Hier traf er auf David Becker (RSA), der im fünften Satz besser mit der Höhe zurechtkam und das entscheidende Quäntchen mehr Luft hatte. Am Ende reichte es somit noch für einen 67. Platz im Mittelfeld. Trotz der mäßigen Platzierung war es für Volker ein zufriedenstellendes Turnier mit fünf guten Matches. Aus Sicht von Konnys Trainer und Coach blieb aber auch bei ihm ein fader Beigeschmack übrig und die Erkenntnis, dass der Weltverband noch einiges zu verbessern hätte, um einer professionell durchgeführten WM gerecht zu werden.
Ein schwerwiegender Kritikpunkt, der eine große Zahl der Teilnehmer zerknirscht abreisen lies, war beispielsweise die Tatsache, daß für viele Hauptrundenspieler teilweise nach drei Spielen (für manche gar nach zwei) das Turnier vorbei war, während in den Trostrunden teilweise fünf Matches ausgespielt wurden. Courts hätten ausreichend zur Verfügung gestanden.
Nicht jeder ist bereit für zwei Spiele an 8 Turniertagen nach Südafrika zu reisen und so mancher wird sich in Zukunft sicher überlegen, ob man eine Squash WM in Zukunft noch spielen muß.

09.-11.09.2016 Italian Open Masters in Riccione

Konny Höllein siegt bei den Italian Open Masters 2016

Eine kurze Verlängerung des Sommers gönnten sich 96 Squasher/innen bei den Italian Open Masters in Riccione. Bei hochsommerlichen Temperaturen kam außerhalb der Courts nochmals richtig Urlaubsfeeling auf. Die Matches waren unter diesen Bedingen jedoch um so kraftraubender. Dafür wurden die Teilnehmer mit einer besonders professionellen Durchführung der Veranstaltung belohnt. Dies beinhaltete beispielsweise die Bereitstellung professioneller Schiedsrichter, eine Liveübertragung aller Spiele auf dem Centercourt und die digitale Eingabe und Anzeige der Spielstände und Ergebnisse auf allen Courts. Auch die perfekt durchgeführte Siegerehrung mit Einspielung aller Nationalhymnen der Erstplatzierten unterstrich die professionelle Umsetzung des Turniers durch den italienischen Verband.

Vom 1. SC Kempten waren Konny Höllein und Volker Knerr angereist, um kurz vor der WM in Südafrika nochmals letzte Ranglistenpunkte zu sammeln.
Volker startete in einem 16er Feld der Altersklasse 45+ und war hier an Pos 5-8 gesetzt.
Seine erste Begegnung konnte er komfortabel mit einem deutlichen 3:0 für sich entscheiden. In Runde zwei geriet er leider an den topgesetzten Favoriten und Nr.1 der Europarangliste Alessandro Marcolini aus Italien.
Volker konnte die Begegnung zunächst noch relativ offen halten, mußte sich aber doch dem effektiven und präzisen Spiel von Marcolini geschlagen geben. Im dritten Satz zog sich Volker zudem einen Muskelfaserriss in der Wade zu, was eine weitere Teilnahme am Turnier ungewiss werden ließ.
In der zweiten Begegnung des Tages gegen Stefan Wetzstein (GER) versuchte er es nochmals, mußte sich aber im Verlauf des Matches eingestehen, dass das Turnier für ihn gelaufen war.
Im Hinblick auf die anstehende Senioren WM in Johannesburg gab er die letzte Begegnung gegen Istvan Bottyan (HUN) verloren, sich mit einem 8. Platz zufrieden und konzentrierte sich aufs Coachen seines Schützlings Konny, die auch in Italien zu den Topfavoritinnen zählte.

Konny, die aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen in ihrer Altersklasse 50+ bei den Damen 45+ an Nr. 2 gesetzt startete, zeigte erneut, dass sie auch bei den jüngeren Damen noch kräftig mitmischen kann.
In ihren drei Spielen bis zum Finaleinzug konnte ihr keine Gegnerin gefährlich werden. Lediglich Fee Döhring, an Nr. 3 gesetzt, konnte Konny einen Satz streitig machen und kurzfristig für etwas Spannung vor dem Court sorgen. Dafür entpuppte sich das Finale gegen Karin Thiel (Nr.1 der Europarangliste bei den Damen 45+) als wahrer Squashkrimi.
Karin ging als topgesetzte Favoritin gleich mit 2:0 Sätzen in Führung. Nach einer Umstellung der Spielstrategie und einer Rückbesinnung auf Konnys Stärken, gelang es Konny aber schließlich doch noch das Ruder herumzureissen. Sie platzierte knallharte Schüsse perfekt in die hinteren Ecken und drängte Karin immer weiter in eine schlechtere Position, so dass sie im entscheidenden Moment ihre gewinnbringenden Bälle gegen die läuferisch stärkere Gegnerin setzen konnte.
Aus einem 0:2 Rückstand konnte Konny sich in den fünften Satz retten und hatte hier schon bald den Matchball auf ihrer Seite. Daraufhin kämpfte Karin sich nochmals in den Tiebreak vor und der entscheidende Satz ging nach nervenzerreissenden Ballwechseln und Spielminuten letzten Endes mit 13:11 an Konny.
Somit heißt die Siegerin der Italian Masters Open wieder einmal Konny Höllein aus Kempten.
Wir gratulieren herzlich zu dieser tollen Leistung und einer durchweg perfekten Spielsaison.

Bilder
Ergebnisse

15.-17.07.2016 Swiss Masters Open in Uster

Volker Knerr, Konny Höllein, Dietmar Jürschik

Mit den Swiss Open Masters in Uster bei Zürich war erstmals die Schweiz Austragungsort eines Ranglistenturniers der European Masters Serie.
114 Teilnehmer/innen fanden den Weg in die tolle Sportanlage mit 6 herkömmlichen Squashcourts und einem Ganzglas-Centercourt. Auch die angrenzende Kletterhalle mit ihren unzähligen Kletterparcours in zum Teil schwindelerregender Höhe, wäre mit beeindruckend nur unzureichend beschrieben.
Ein absolut angemessener Rahmen also, für das Schweizer Debut im ESF Matsers Curcuit.
Die Kemptener Delegation bestand aus Konny Höllein, die im 8er Damenfeld 50+ topgesetzt ins Rennen ging.
Dietmar Jürschik, der sich im vergangenen Jahr an eine gute Position der Europarangliste hochgearbeitet hatte, konnte an Pos. 5-8 ins Feld der Herren 55+ mit 13 Teilnehmern starten.
Beim Herren 45+ Feld mit 19 Teilnehmern waren Volker Knerr, ebenfalls gesetzt an Pos. 5-8, und der Kemptener Neuzugang Patrick Leppelt angetreten, der als Einsteiger in die Masters Serie zunächst die Hürde einer Qualifikation zu nehmen hatte.
Hier traf Patrick auf den Finnen Petteri Tiitinen. Leider stellte sich sein erster Gegner gleich als harte Nuss heraus, so dass für Patrick nach einer Niederlage nur die Platzierungen 17-19 zu erreichen waren.
Er belegte nach dieser etwas unglücklichen Auslosung am Ende den 18. Platz.
Volker hatte, obwohl unter den Top 8 gesetzt, auch nicht mehr Glück. Er bekam gleich in Runde eins einen ESF- Masters Neuling zugelost. Dabei handelte es sich jedoch um keinen geringeren, als den ehemaligen Deutschen Meister und aktuellen Anlagentrainer Florian Pößl, der einhellig als Topfavorit in der Altersklasse gehandelt wurde. Daß er diesen Erwartungen gerecht wird, unterstrich Pößl mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Volker, dem somit nur noch eine Platzierung zwischen 9 und 16 offen stand. Mit einer weiteren Niederlage und zwei anschließenden Siegen wurde es auch für Volker ein etwas enttäuschender 13. Platz. Pößl wurde zuletzt ungefährdet und ohne Satzverlust Gesamtsieger in der Altersklasse 45+.

Dietmar Jürschik mußte nach einer Niederlage in Runde eins leider auch sein zweites Spiel verletzungsbedingt abgeben.
Richtig in Form kam er dann doch noch in seiner vierten Begegnung gegen Rolf Graf (Schweiz), die er mit 3:0 für sich entscheiden konnte. Er belegte somit den 11. Rang.

Konny Höllein zeigte sich im Damenfeld wieder einmal von ihrer besten Seite und konnte auch in der Schweiz an ihre bisherigen Erfolge nahtlos anknüpfen. Von ihren 5 Matches mußte sie nur in zwei Begegnungen jeweils einen Satz abgeben.
Im Finale gegen Fee Döhring aus Deutschland geriet sie kurzfristig ins Wanken, konnte das Spiel aber letzten Endes doch deutlich mit 11:5, 12:14, 11:8 und 11:8 sicher nach Hause bringen. Die Siegerin bei den Damen 50+ heißt somit erneut Konny Höllein vom 1. SC Kempten.

Bilder
Ergebnisse

24.-26.06.2016 International German Masters Championships

Konny Höllein (Mitte) siegt bei der IDSEM 2016 in Krefeld

Am Wochenende wurde in Krefeld die 19. Internationale Deutsche Senioren Einzelmeisterschaft ausgetragen, bei der über 180 Teilnehmer aus 22 Ländern teilgenommen haben.
Vom 1.SC Kempten starteten Konny Höllein in der Altersklasse Damen 50+, Dietmar Jürschik bei Herren 55+ und Volker Knerr, Herren 45+.
Konny wurde den Erwartungen als topgesetzte Spielerin wieder einmal absolut gerecht und errang den 1. Platz in vier Begegnungen ohne Satzverlust. Dank diesem tollen Ergebnis konnte Konny in der Europarangliste der Senioren auf Platz eins in ihrer Altersklasse aufrücken.
Dietmar konnte von seinen sechs Spielen drei als Sieg verbuchen und errang somit den 25. Platz.
Volker erreichte mit drei Siegen in fünf Begegnungen den 18. Platz.
Aufgrund der schwülen und heißen Wetterlage waren die Spielbedingungen alles andere als einfach, dennoch war die Stimmung wieder einmal erstklassig, was nicht zuletzt an der tollen Verköstigung von Hallenbetreiber Michael (Mücke) Mühlbacher und seinem Team lag. Auch die Turniervorbereitung und -abwicklung war dank hervorragender Orga vorbildlich. Ein besonderer Dank auch an die Fahrer des Shuttleservice, die wirklich einen tollen Job gemacht haben und trotz straffen Zeitplans noch so manche Extratour gefahren sind. Vielen Dank !!!

Bilder
Ergebnisse

12.06.2016 Bayerische Jugendmannschaftsmeisterschaft

Die Jugendmannschaft des 1.SC Kempten: Jan Gastl, Katharina Glavic, Dominik Gstrein

Sieben Mannschaften waren am vergangenen Sonntag in Königsbrunn bei der bayerischen Jugendmannschaftsmeisterschaft in einem hochklassigen U17-Feld an den Start gegangen. Die Jugendmannschaft des 1.SC Kempten mit Katharina Glavic, Dominik Gstrein und Jan Gastl erreichte einen hervorragenden 3.Platz. Die Mannaschaft gewann im kleinen Finale gegen Königsbrunn in einem spannenden Match mit 2:1. Dominik Gstrein konnte nach dem Zwischenstand von 1:1 sein Match im fünften Satz für sich entscheiden. Eine tolle Leistung vom gesamten Team !
Vielen Dank auch an den Trainer Charly Draxler !

11.06.2016 Bayerisches Ranglistenturnier

von L nach R: Simon Draxler, Christian Radeke, Norbert Mayr

Mit acht Teilnehmern war der 1. SC Kempten am Samstag zum Bayerischen Ranglistenturnier in Königsbrunn angereist.
Dank über sechzig Meldungen war das Turnier sehr gut besucht und auch qualitativ wurde in allen Klassen auf sehr hohem Niveau gespielt.
Im Herren B-Feld schaffte es Simon Draxler bis ins Finale und belegte den 2. Platz hinter Christian Radeke.
Norbert Mayr hatte im Spiel um Platz drei keine Probleme gegen Oliver Janssen und sicherte sich somit ebenfalls einen Podestplatz. Dominik Gstrein belegte den 7. Platz, Volker Knerr den 12. und Jan Gastl den 19.
Konny Höllein errang im Damenfeld den 10., Kati Glavic den 11. Platz.
Dietmar Jürschik konnte im B-Feld der Senioren den 4. Rang erspielen.
Wie gewohnt wurden die Spieler nach ihren harten Spielen und der Siegerehrung von Centerinhaber Thomas mit einem umfangreichen Buffet und Leckereien vom Hunnengrill verwöhnt.

06.-08.05.2016 Deutsche Senioren Einzelmeisterschaft

Konny Höllein konnte bei der Deutschen Senioren Einzelmeisterschaft in Köln ihren Titel vom Vorjahr verteidigen. In einem spannenden Finale gegen Störte Becker errang sie einen Sieg in drei Sätzen. Somit ist sie jetzt in der Altersklasse 50+ Deutsche Seniorenmeisterin und gleichzeitig auf Position 1 der Deutschen Seniorenrangliste aufgerückt. Ebenfalls aufs Podest schaffte es Nina Janisch, die im zusammengelegten Feld der Damen 35+/40+ den dritten Platz erreichte. Dietmar Jürschik (H55+) und Volker Knerr (H45+) konnten jeweils den 8. Platz erspielen.

Bilder

01.05.2016 Clubmeisterschaft 2016

Die Clubmeisterschaft war auch 2016 wieder ein tolles Turnier mit spannenden Spielen und geselligem Beisammensein.

21 Clubmitglieder und Teilnehmer des Freizeitfeldes spielten in den Kathegorien Jugend, Freizeitspieler, Damen, Herren und Senioren um die Platzierungen.

Sehr erfreulich ist, dass auch vier unserer Mitglieder aus Telfs/Tirol angereist waren, um an dem Turnier teilzunehmen und das mit großem Erfolg. Der erste und dritte Platz im Herrenfeld, der zweite bei den Damen und der vierte Platz der Senioren ging an unsere Tiroler Freunde.

Nach dem Turnier trafen sich alle Teilnehmer und Gäste zur Siegerehrung und einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant Hummels, wo der Tag mit müden Beinen aber fröhlicher Stimmung ausklingen konnte.

Die Ergebnisse im Detail:

Jugend:
1. Platz Timo Müller, 2. Platz Noah Stahlke
Freizeitspieler:
1. Platz Paul Goroll, 2. Platz Bernhard Huckenbeck, 3. Platz Manfred Richter, 4. Platz Valentin Frick
Damen:
1. Platz Konny Höllein, 2. Platz Katarina Glavic, 3. Platz Jana Weinfurter, 4. Platz Julia Bayer, 5. Platz Claudia Lovento
Herren:
1. Platz Simon Draxler, 2. Platz German Sarmiento, 3. Platz Dominik Gstrein, 4. Platz Jürgen Martin, 5. Platz Volker Knerr, 6. Platz Noah Mayer
Senioren:
1. Platz Martin Lukschandel, 2. Platz Dietmar Jürschik, 3. Platz Konny Höllein, 4. Platz Charly Draxler

Bilder

30.04.2016 Finale der Jugendtalentiade

Timo und Linus

Das vierte Turnier und Finale der Talentiade-Serie fand am 30. April in Germering statt.
Mit 24 Teilnehmern in den vier Leistungsklassen Shorties, Anfänger, Mittlere Spielstärke und Fortgeschrittene war das Turnier sehr gut besucht.

Vom 1.SC waren diesmal Linus Mayr und Timo Müller am Start.
Beide sind in diesem Jahr erst ins Turniergeschehen eingestiegen und haben sich in der Anfängerklasse sehr gut geschlagen.
Timo hatte bei diesem Turnier den Aufstieg in die mittlere Spielstärke gewagt und wurde aufgrund einer Absage dann gleich zwei Klassen höher bei den Fortgeschrittenen eingestuft.
Hier hatte er freilich kein leichtes Los und mußte sich gegen erheblich erfahrenere und ältere Spieler behaupten.
Ein Spielgewinn war unter diesen Bedingungen nicht zu erwarten, trotzdem schlug sich Timo ertaunlich gut und konnte in seinen Spielen selbst gegen langjährige Talentiadenteilnehmer mit viel Einsatz und Sportgeist das Bestmögliche herausholen.
Er belegte in der höchsten Leistungsstufe den 8. Platz!

Linus konnte in der Einstiegsklasse Begegnungen für sich entscheiden und zeigte, dass er sich innerhalb der ersten Turniersaison gut entwickelt hat. Er belegte den tollen 5. Platz bei diesem Finale!
Auch an dieser Stelle wieder vielen Dank an die Eltenteile Tine und Tanja, die als Fahrer und Betreuer zur Verfügung standen und einen sonnigen Frühlingstag zugunsten des Jugendsports im Squash-Center verbracht haben. Ohne den Einsatz der Helfer und Betreuer wäre all das nicht möglich.

Bilder

23.04.2016 Squashmeisterschaft Bezirk Süd

Am 23. April wurden in Taufkirchen die Squashmeisterschaften Bezirk Süd ausgetragen.
Mit drei Teilnehmern war der 1.SC vertreten.
Konny Höllein startete aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl bei den Damen zusätzlich im Herrenfeld, was ihr mit fünf Begegnungen an nur einem Turniertag ein ordentliches Pensum Squash bescherte.
Bei den Damen hatte sie mit ihren beiden jugendlichen Gegnerinnen Jana Schellmoser und Julia Stöger keine nennenswerten Probleme und konnte hier den ersten Platz belegen.
Auch im 16er Herrenfeld war Konny in einer Begegnung erfolgreich und konnte sich den 13. Platz erspielen.

Ebenfalls im Herrenfeld waren Jürgen Martin und Volker Knerr angetreten.
Jürgen, der an Position vier gesetzt ins Rennen gegangen war, konnte von seinen vier Begegnungen zwei für sich entscheiden und belegte somit den 6. Platz.
Volker verlor seine erste Begegnung und konnte sich nach einem Sieg und einem Walkover auf Platz 11 Positionieren.

08.-10.04.2016 Czech Masters Open in Prag

Prag war der diesjährige Austragungsort der Czech Masters Open, bei der 118 Teilnemer/innen aus über 20 Nationen angetreten waren, um in 9 Altersklassen zwischen 35 und 65 Jahren um die begehrten Punkte zur Seniorenrangliste des Europäischen Squashverbandes zu kämpfen.
Auch der 1.SC Kempten war wieder mit drei Teilnehmern vertreten.
Clubpräsident Dietmar Jürschik, der 2015 anlässlich der Senioreneuropameisterschaft mit Platz 125 in die Rangliste eingestiegen war, konnte sich innerhalb eines Jahres auf Rang 24 vorarbeiten.
Auch bei diesem Turnier konnte er sich gegen 21 Kontrahenten in der AK 55+ wieder gut behaupten und belegte den 7 Platz.
Volker Knerr trat in der AK 45+ an, das mit 23 Teilnehmern quantitativ aber auch qualitativ stark besetzt war.
Mit einem Sieg in Runde eins und einem Walkover in Runde 5 reichte es trotz hochkarätiger Konkurrenz noch für Platz 15.
Wie erwartet war es wieder einmal unsere Konny, die das Vereinsfähnchen am höchsten schwingen konnte.
Konny Höllein mußte aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl in ihrer Altersklasse 50+ zwar erneut eine AK jünger, bei den Damen 45+ antreten, das konnte sie aber nicht daran hindern auch diesmal ihre Qualitäten im Court zu zeigen. Die drei Platzierungsspiele in Ihrer Vierergruppe konnte sie gefahrlos mit 3/0, 3/0 und 3/1 für sich entscheiden. Somit stand sie im Finale gegen die Siegerin der zweiten Vierergruppe, Fee Döhring aus Frankfurt, die bereits bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften 2015 ihre Finalkontrahentin war.
Auch diesmal konnte Fee dem druckvollen und schnellen Spiel Konnys nicht viel entgegensetzen und verlor die Begegnung mit 0/3.
Die Siegerin der Czech Masters Open lautet somit Konny Höllein aus Kempten!
Konny rückt mit diesem Erfolg in der Europarangliste gleich in beiden Altersklassen auf den 3. Rang vor. Einer guten Setzung bei den diesjährigen Weltmeisterschaften in Johannesburg steht somit nichts mehr im Wege.

Ergebnisse

Bilder
Bilder

21.02.2016 Letzter Spieltag Landesliga Süd

Als Tabellenführer und aussichtsreicher Titelaspirant für die diesjährige Meisterschaft in der Landesliga Süd waren die Vorzeichen vor dem letzten und entscheidenden Spieltag optimal für den 1.SC Kempten 2.

Die Gegner waren allerdings äußerst ernst zu nehmen, traten doch mit dem RSC München 1 und der Squash-Insel Taufkirchen 2 die Verfolger auf den Tabellenrängen drei und vier in die Courts.

Die Meisterschaft streitig machen konnte den Kemptenern noch der Zweitplatzierte Park Squash Nymphenburg 1, der parallel gegen die beiden Tabellenschlusslichter SC Deisenhofen 2 und Batavia SC Passau 1 antrat. Da klare Siege der Nymphenburger Sportkameraden zu erwarten waren, mußte unsere Zweite unbedingt punkten um nicht am Ende doch noch vom Thron gestoßen zu werden.

Und die Jungs um Mannschaftsführer Norbert Mayr haben die Aufgabe mit Bravour gelöst. Alex Schlichterle und Neuzugang German Sarmiento gaben sich in beiden Spielen keine Blöße und entschieden sie klar und souverän für sich. Martin Lukschandel konnte einen weiteren Sieg beisteuern und Norbert selbst mußte angeschlagen ins Spiel gehen und sich nach großem Kampf im fünften Satz denkbar knapp mit 9:11 geschlagen geben.

Noah Meyer ging nur an diesem Spieltag leer aus. Den Rest der Saison hat er sensationell gepunktet und war einer der wichtigsten Stützpfeiler für die hervorragende Ausgangssituation vor dem letzten Spieltag. Völlig verdient landete er bei der Endabrechnung in der entscheidenden Kategorie „Effektivität“ unter den drei besten Spielern der gesamten Liga. Ein herausragendes Ergebnis für unseren jungen Nachwuchsspieler!

Am Ende des Spieltags stand für den 1.SC Kempten 2 damit ein Sieg und ein gewonnenes Unentschieden auf den Spielberichtsbögen und damit der direkte Aufstieg in die Bayernliga fest.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

20.02.2016 9. Spieltag der Bundesliga Herren Süd

Pasquale Ruzicka gibt alles

Zum 9. Spieltag der Bundesliga Herren Süd hatte der 1.SC Kempten am Samstag, den 20.02. in seine Heimanlage geladen.
Angetreten war kein geringerer Gegner, als Tabellenführer Squash Insel Stuttgart.
Auf Position vier konnte Jürgen Martin leider verletzungsbedingt nicht seine gewohnte Leistung abrufen und mußte die Begegnung mit 7:11, 3:11 und 4:11 an Ben Petzoldt abgeben.
Auch Pasquale Ruzicka konnte auf Pos. 3 gegen Patrick Gässler nicht punkten und verließ den Court trotz guter Gegenwehr mit einer 5:11, 6:11 und 7:11 Niederlage.
Peter Creed, derzeit Nr. 74 in der PSA Weltrangliste, war angereist, um den 1.SC an Pos. 1 zu verstärken. Er lieferte den Zuschauern ein spektakuläres Match gegen Valentin Rapp. Nach gut 33 Minuten verließ er den Court mit 11:8, 11:8 und 11:5 als Sieger und sicherte dem 1.SC den ersten Punkt. Somit war in Begegnung vier noch alles offen und Kevin Schwentner hatte auf Pos. 2 den Ausgang des Spieltages in der Hand. Dementsprechend lieferte er sich gegen Yannik Omlor einen heißen Kampf über 5 Runden, den er nach über 42 Minuten mit 14:12, 3:11, 11:5, 6:11 und 8:11 den Gästen aus Stuttgart überlassen mußte. Das Spielergebnis des 9. Spieltages lautet somit 1:3 gegen die Squash Insel Stuttgart.
Die zweite Begegnung gegen die Auswahl von Black&White Worms II, die für den 21.02. angesetzt war, fand leider nicht statt, da die gegnerische Mannschaft nicht angetreten war.

Bilder

30.01.2016 Jugendrangliste mit Talentiade in München Solln

Im Rahmen eines Bayerischen Jugendranglistenturnier fand im Sports4You in München Solln eine Talentiade statt, an der erneut drei Nachwuchsspieler des 1. SC teilgenommen haben.
Dass die Youngsters gleich mit einem Tross von 4 Vereinsbetreuern und drei Elternteilen angereist waren, zeigt deutlich, welchen Stellenwert die Jugendarbeit beim 1.SC Kempten einnimmt.
Für alle war es wieder einmal eine spannende, aber auch überaus spaßige Veranstaltung, bei der unsere künftigen Leistungsträger zeigen konnten, was in ihnen steckt.
Belohnt wurde das fleißige Training der Jungs mit drei tollen Erfolgen für Linus Mayr (Platz 4), Noah Stahlke (Platz 3) und Timo Müller (Platz 2).

Weiter so!!!

23.01.2016 Sportgala im Stadttheater Kempten

Konny Höllein mit der Goldmedaille der Stadt Kempten

Der 1. SC Kempten war bei der Sportlerehrung im Rahmen der Sportgala in diesem Jahr gleich mehrfach vertreten.
Ausgerichtet wurde die Sportlerehrung vom Verband der Sportvereine, der Stadt Kempten und der Allgäuer Zeitung.
Die Veranstaltung fand im würdigen und festlichen Ambiente im Stadttheater Kempten statt.
An diesem Abend wurden die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2015 geladen.

Vom 1.SC Kempten wurden in der Mannschaftswertung die Spieler der ersten Mannschaft für den 4. Rang in der Bundesliga mit der Silbermedaille ausgezeichnet.

Konny Höllein erhielt in der Einzelwertung die Goldmedaille für herausragende sportliche Leistung. Besonders hervorgehoben wurde ihr
Sieg bei der Deutschen Einzelmeisterschaft der Squashsenioren und der 3. Platz bei der Senioreneuropameisterschaft in Malmö.

Der 1.SC Kempten ist stolz auf die Erfolge seiner aktiven Squasher und gratuliert herzlich zu diesen tollen Auszeichnungen!

22.-24.01.2016 ESF Masters Ranglistenturnier in Portugal

Das erste Ranglistenturnier der ESF Masters Serie in diesem Jahr fand von 22.-24.01.2016 in Porto (Portugal) statt.
93 Teilnehmer waren angereist, um in den Altersklassen zwischen 35 und 60 Jahren um Punkte zu kämpfen und ganz nebenbei in malerischer Umgebung vorab ein wenig Frühlingsluft zu schnuppern.
Das Team um Veranstalter José Carlos Aguiar hatte ganze Arbeit geleistet, um den Squashmasters in der brandneuen Squashanlage die bestmöglichen Spielvoraussetzungen zu schaffen.
Als Rahmenprogramm wurde eine Bustour durch die historische Altstadt mit einem anschließenden kulinarischen Dinner im Pro Racket Club geboten.
Vom 1. SC Kempten nahmen Konny Höllein, Dietmar Jürschik und Volker Knerr teil.
Konny, die wegen zu geringer Teilnehmerzahl eine Altersklasse tiefer antreten mußte, bewies abermals ihre Klasse und belegte bei den Damen Ü45 den dritten Platz hinter Beatrice Walser aus der Schweiz und Alicja Kulp aus England.
Auch Dietmar Jürschik lieferte eine solide Leistung ab und konnte bei den Herren Ü55 drei von vier Begegnungen für sich entscheiden. Das bedeutete Platz 4 für den Kemptener Vereinspräsidenten und damit einen gewaltigen Schritt nach vorne in der Europarangliste.
Volker, der nach längerer Verletzungspause eher weniger zuversichtlich ins Rennen gestartet war, konnte den 6. Platz bei den Herren Ü45 erlangen.
Es war wieder einmal ein tolles Erlebnis bei einem Ranglistenturnier der attraktiven und immer populärer werdenden ESF Masters Serie teilzunehmen.
Der Turnierkalender der Serie bietet in diesem Jahr noch 9 weitere Events an 9 weiteren Austragungsorten in ganz Europa. Eine echte Empfehlung an alle Squasher über 35, die den Schläger noch nicht weggelegt, oder ihn wieder vom Dachboden geholt haben.

Ergebnisse
Bilder

09.01.2016 Timo Müller vom 1.SC Kempten gewinnt Squash Talentiade in Königsbrunn

Squash Jugend Kempten

Timo Müller (m.) vom 1.SC Kempten gewinnt die Talentiade (Feld M) in Königsbrunn. Noah Stahlke (l.) wurde dritter und Linus Mayr (r.) sechster. Der bayerische Squashverband und der Betreiber des Königsbrunner Squash Centers hatten für die Kinder und Jugendlichen vom Bezirk Südbayern wieder ein tolles Turnier organisiert.

Ergebnisse

05.-06.01.2016 28. Mitternachtsdoppel in Nürtingen

Lange Nacht der Doppelsquasher

Anbei einige Fotos vom Nürtinger Mitternachtsdoppel.
Vielen Dank an Peter “Vanny” Van Heiß für die inzwischen 28. Ausgabe dieses Fun-Klassikers!
Vom 1. SC Kempten waren Konny Höllein, Volker Knerr, Jürgen Martin, Jana Weinfurter und Julia Bayer am Start.
Alle Ergebnisse gibt es hier:
Ergebnisse
Bilder

02.01.2016 Memorial Turnier München

Jürgen Martin im Finale gegen Manuel Fistonic aus Stuttgart

Das jährlich stattfindende Memorial-Benefizturnier ist schon lange fester Bestandteil im Turnierkalender vieler Squasher. Die inzwischen achtzehnte Ausgabe fand am 02. Januar im Sports4You München statt.
80 Teilnehmer hatten sich gemeldet, die in den Feldern Damen A – B und Herren A – D (Freizeitspieler) antraten.
Auch der 1. SC Kempten war in diesem Jahr wieder mit dabei.
Im Damen A-Feld spielten Konny Höllein und Nina Janisch, Natalie Wittlinger De Matheus in Damen B, Volker Knerr in Herren B und Jürgen Martin in Herren A.

Natalie war im B-Feld der Damen deutlich unterfordert und konnte alle vier Partien mit jeweils 3:0 gewinnen. Wir gratulieren herzlich zum ersten Platz!
Auch Nina lieferte im Damen A-Feld eine solide Leistung ab und mußte nur ihre erste Begegnung in der Qualifikationsrunde verloren geben. Mit drei weiteren Siegen platzierte sie sich auf dem nun bestmöglichen 5. Rang.
Konny spielte nach einem Sieg in der ersten Runde in der Gruppe um die Platzierungen 1-4 und konnte hier den 3. Platz belegen.
Volker konnte die ersten beiden Begegnungen gewinnen, im Halbfinale über fünf Sätze hatte jedoch sein Gegner die bessere Ausdauer und so wurde es auch für Volker Platz 3.
Jürgen konnte sich im A-Feld mit einer tollen Leistung bis ins Finale spielen, wo er auf den Turnierfavoriten Manuel Fistonic traf. Dort lieferten sich die beiden ein hartes Match, aus dem der routinierte Manuel als Sieger hervorging. Jürgen liess aber keine Zweifel aufkommen, dass man in Zukunft bei den Top-Platzierungen mit ihm rechnen darf.

Auch in diesem Jahr war das Memorial wieder ein toll organisiertes Turnier in unterhaltsamer Atmosphäre. Der 1.SC wird auch in Zukunft ganz sicher wieder dabei sein.
Der Erlös aus Startgeldern und Sponsorenspenden geht auch diesmal wieder an die Elterninitiative Krebskranke Kinder München.

Ergebnisse
Bilder

27.-29.11.2015 Dutch Open ESF Masters in Amsterdam Hoofdoorp

Die Sieger der Dutch Open ESF Masters in Amsterdam

In Hoofddorp bei Amsterdam wurden vom 27.-29. November die Dutch Open Masters ausgetragen, bei denen 79 Seniorenspieler/innen aus 18 Ländern um Ranglistenpunkte für die Turnierserie des Europäischen Squashverbandes wetteiferten.
Im Namen des 1. SC waren Konny Höllein und Dietmar Jürschik angereist.

Beim 8er Damenfeld in der Altersklasse 35+ zeigte Konny mit ihren 50 Lenzen wieder einmal ihre Stärke in Europa.
Sie konnte in ihrer 4er-Gruppe alle Begegnungen ungefährdet für sich entscheiden. Ein 3:1 gegen Titja Posdijk (NL), 3:0 gegen Helene Borg (SWE), und ebenfalls 3:0 gegen Bettina Peters (GER) sicherte ihr den ersten Platz in ihrer Gruppe und den Einzug ins Halbfinale gegen Birgit Fichter (GER).
Auch diese Begegnung brachte Konny nicht ins Wanken und mit einem klaren 3:0 konnte sie ins Finale gegen die derzeitige Nr. 1 bei den Damen der Altersklasse 45+, Karin Thiel aus den Niederlanden, einziehen.
Im ersten Satz zeigte Konny ihre technische Überlegenheit und entschied die Spieleröffnung mit 11:9 für sich. Die folgenden Sätze bis zum 2:2 waren ausgeglichener und Karin Thiel konnte ihre konditionelle Stärke zunehmend besser ausspielen. Im entscheidenden fünften Satz stand Konny nach spannenden und hart umkämpften Ballwechseln mit zwei Matchbällen kurz vorm Ziel und mußte die Begegnung dennoch nach einer nervenzerreißenden Aufholjagd ihrer Gegnerin mit 11:13 verloren geben.
Trotzdem war dieser zweite Platz ein toller Erfolg für Konny, der sie einer guten Platzierung bei der Seniorenweltmeisterschaft 2016 in Südafrika wieder einen Schritt näher gebracht hat.

Dietmar trat in der 6er-Gruppe der Altersklasse 55+ an und musste sich in der ersten Begegnung dem stark spielenden Spanier Fernando Gonzalez geschlagen geben.
Sein zweites Spiel gegen Hans-Jürgen Blöink (GER) war ein wahrer Squashkrimi über 50 Minuten.
Nach einem Rückstand von 0:2 Sätzen mobilisierte Dietmar nochmals alle Kräfte und entschied die Partie mit 13:11 Punkten im fünften Satz doch noch für sich. Das zehrte allerdings deutlich an seinen Kräften und so mußte er die folgende Begegnung gegen den späteren Sieger dieser Altersklasse, Sergio Orduna aus der Schweiz, mit 0:3 verloren geben. Gegen Mark Johnson aus Wales fand er wieder zu seiner gewohnten Form und konnte die Begegnung bis zum 2:2 ausgeglichen halten. Im fünften Satz hatte Johnson nur knapp die Nase vorne und entschied diesen mit 11:8 für sich. Auch David Sutherland, ebenfalls aus Wales, hatte an diesem Tag das entscheidende Quäntchen mehr Luft und konnte sich somit gegen einen technisch überlegenen Dietmar Jürschik durchsetzen.
Dietmar konnte somit den 5. Platz bei diesem Ranglistenturnier belegen.

Dank toller Organisation und einer hervorragend geeigneten Sportstätte war dieses ESF-Masters ein wirklich gelungenes Turnier, bei dem einem begeisterten Publikum Spitzensquash geboten wurde.

Ergebnisse

Bilder
Bilder

14.-15.11.2015 Erstes Deutsches Senioren Ranglistenturnier

1. Deutsches Senioren Ranglistenturnier

Zum ersten Deutschen Senioren-Ranglistenturnier hatte das Sports4You in München Solln geladen und 97 Spieler waren dem Aufruf gefolgt.
Damen und Herren aller Altersklassen spielten in gemischten Feldern, aufgeteilt in 6 Leistungsklassen von A bis F.
Dass die älteren Semester unter den Squashern noch lange nicht zum alten Eisen gehören, zeigten die Teilnehmer in spannenden Begegnungen vor zahlreich anwesendem Publikum.
Besonders erfreulich war neben der hohen Teilnehmerzahl an sich die Tatsache, dass unter den knapp hundert Meldungen 25% Neuzugänge in der Seniorenrangliste des DSQV zu verzeichnen waren.
Dies belegt den erfreulichen Aufwärtstrend im Squashsport, der besonders deutlich bei den nationalen und internationalen Seniorenturnieren erkennbar ist.
So waren auch alle vier Teilnehmer des 1.SC Kempten in der DSQV-Senioren-Rangliste neu einzustufen.
Dies waren:
- Konny Höllein an Position 11 im 16er D-Feld
- Nina Janisch an Position 12 im 16er D-Feld
- Dietmar Jürschik an Position 6 im 17er F-Feld
- Volker Knerr an Position 3 im 16er C-Feld

Ihre ersten beiden Begegnungen konnte Konny mit einem 3:0 Sieg über Klaus Herold und einem 3:1 gegen Hans-Jürgen Blöink sicher nach Hause bringen. Im Halbfinale gegen Peter Mallow startete Konny stark und dominierte ihren Gegner eindeutig im ersten Satz. Leider hatte dieser am Ende den längeren Atem und konnte die Begegnung doch noch mit 3:1 für sich entscheiden und ins Finale einziehen.
Konny blieb die Chance auf den 3 Platz, die sie sich mit einem 3:0 Sieg gegen Markus Sedelmaier auch nicht nehmen ließ.

Nina konnte ihr erstes Spiel gegen Werner Behrendt ebenfalls für sich entscheiden, scheiterte aber in Runde zwei mit 1:3 an Carsten Doil, der im D-Feld an Pos 4 gesetzt war.
Im Play-Off um die Plätze 5-8 konnte sie beide Begegnungen gegen Michael Kaiser und Hans-Jürgen Blöink gewinnen und errang somit den nun bestmöglichen Platz 5 in der Gesamtwertung.

Volker hatte in Runde eins und zwei keinen nennenswerten Probleme gegen Michaela Schneider und Lothar Homburg, so dass er im Halbfinale auf Iris Stockbauer (gesetzt an Pos. 2) traf, die als Europameisterin der Senioren Ü40 schon so manchem Herren der Schöpfung im Court das Weltbild zurechtgerückt hatte. Dementsprechend aufmerksam und konzentriert ging Volker daher in dieses Match und gab das Heft im ersten Satz auch nicht aus der Hand. Mit überlegener Kondition und energischer Spielweise konnte Iris aber immer öfter Ballwechsel für sich entscheiden und so mußte Volker über volle 5 Sätze gehen, um die Partie noch für sich zu entscheiden. Im Finale des C-Feldes traf er an die auf Pos. 4 gesetzte Silvia Schnellrieder. Auch hier startete Volker souverän und konnte den Ausgang der ersten beiden Sätze deutlich für sich entscheiden. Im dritten Satz machten sich leider Probleme mit der Achillessehne bemerkbar und er mußte die Partie vorzeitig abbrechen, was ihm den zweiten Platz und Silvia den Sieg in der C-Kathegorie einbrachte.

Dietmar, eingestuft an Pos 3 des F-Feldes, war in den ersten Runden des Hauptfeldes sichtlich unterfordert. Er konnte die ersten drei Begegnungen gegen Horst Hilbert, Peter Ries und Karl Sperber ohne Probleme zu Null für sich entscheiden. Erst im Finale gegen Rainer Nardmann traf er auf einen ebenbürtigen Gegner, der nach drei umkämpften Sätzen auch knapp die Nase vorne hatte. Somit erreichte Dietmar einen tollen zweiten Platz bei diesem Ranglistenturnier und sicherte sich zusammen mit Konny und Volker den Aufstieg in die nächst höhere Gruppe beim nächsten DSQV Senioren-Ranglistenturnier, das am 27.-28. Februar 2016 in Bremen ausgetragen wird.

Alle Ergebnisse

Bilder

31.10.2015 Erding Open

Die Teilnehmer der Erding Open

Fast schon eine Pflichtveranstaltung sind für viele Freizeit- und Ranglistensquasher die Erding Open, die 2015 zum sechsten mal auf dem bayerischen Turnierkalender standen.
So folgten über 70 Teilnehmer dem Ruf von Veranstalter Jörg Sieber, um unter dem Motto „Spaß geht vor!“ ganz nebenbei auch um Punkte für die Bayerische Rangliste zu spielen.
Ausgespielt wurden vier 16er Felder der Herren A bis D und ein zusammengelegtes Feld der Damen A und B, das in vier Gruppen ausgetragen wurde.
Da das Turnier trotz der hohen Teilnehmerzahl an nur einem Tag bewältigt werden sollte, erwartete die Teilnehmer ein straffer Zeitplan.
Der 1.SC Kempten war mit 6 Teilnehmern gut vertreten.
Clubpräsident Dietmar Jürschik, Bundesliga-Stammspieler Jürgen Martin, Club-Neuzugang German Sarmiento aus Kolumbien und Landesligaspieler Volker Knerr starteten alle im Herren A Feld.
Die Bayernliga-Spielerinen Konny Höllein und Nina Janisch starteten im A Feld der Damen.
Volker, der aufgrund einer Erkältung ein wenig angeschlagen sein erstes Match antrat, musste nach fünf harten Sätzen gegen Oliver Janssen das Turnier abbrechen.
Auch German, der die erste Begegnung gegen Ralf Michna für sich entscheiden konnte, scheiterte in Runde zwei knapp an Oliver Janssen und spielte weiter um eine Platzierung zwischen Rang 5 und 8.
Jürgen Martin hatte in Runde eins gegen Phillipp Häusler keine nennenswerte Gegenwehr zu bewältigen und traf somit auf den späteren Finalisten und Turniersieger Martin Mayer. Nach vier hart umkämpften Sätzen hatte Martin Mayer knapp die Nase vorne und so fand sich auch Jürgen im Feld um Platz 5-8 wieder.
Gegen Thomas Zehentleitner zeigte Jürgen seine Klasse und qualifizierte sich nach einem 3:1 für das Finale um Platz 5, wo er auf seinen Clubkollegen German traf, der aufgrund eines Walkovers von Khaled Nasser kampflos eine Runde weitergekommen war. Die beiden lieferten sich ein spannendes Match aus dem Jürgen mit 8:11 12:10 11:7 12:10 als Sieger hervorging.
Dietmar Jürschik traf bereits in Runde eins auf Turnierfavorit Martin Meyer und mußte die Begegnung ohne Satzgewinn abgeben. Im Feld um Platz 9-16 war es Philipp Häusler, der aus diesem Match nach vier Sätzen knapp als Sieger hervorging. Auch gegen Jonas Rutrecht fehlten im Feld um Platz 13-16 nur wenige Punkte. Zu guter letzt konnte Dietmar den 15 Platz in diesem gut besetzten A-Feld belegen.
Nina hatte gleich zu Beginn ein forderndes Match gegen Eva Nistler, das sie nach vier Sätzen verloren geben mußte. Die folgenden vier Begegnungen konnte sie jeweils mit 3:0 für sich entscheiden und belegte somit den 5. Platz im A-Feld.
Konny zeigte bei diesem Ranglistenturnier wieder mal, was in ihr steckt und erreichte das Finale ohne Satzverlust.
Hier traf sie auf Iris Stockbauer, die ebenfalls ohne nennenswerte Gegenwehr ins Finale einziehen konnte.
Gegen Iris fand Konny leider nicht ihren Rhythmus und konnte ihre Stärken zu selten ausspielen.
Trotz ausgeglichener Ballwechsel war es zumeist Iris, die die Rallies letztendlich für sich entschied.
So endete das Finale der Damen A 5:11 5:11 und 5:11 mit einer 0:3 Niederlage gegen Stockbauer und einem guten zweiten Platz für Konny.
Einen würdigen Ausklang fand das Turnier in alter Tradition, nach vielen unterhaltsamen, harten und spannenden Spielen, mit einer hervorragenden Verköstigung und dem legendären Freibier in der Sauna. Die Erding Open präsentierten sich wieder mal als ein besonders geselliges Turnier, was die steigende Teilnehmerzahl von Jahr zu Jahr belegt. Wir kommen wieder!

Der 1.SC Kempten im Überblick:

Herren A:
Platz 5 Jürgen Martin
Platz 6 German Sarmiento
Platz 15 Dietmar Jürschek
Walkover Volker Knerr

Damen A:
Platz 2 Konny Höllein
Platz 5 Nina Janisch

Alle Ergebnisse
Bilder vom Turnier

25.10.2015 Dritter Spieltag Herren Landesliga Süd

Landesliga der Herren

Als Tabellenzweiter fuhren die Spieler des 1.SC Kempten 2 nach München um gegen die direkten Verfolger auf den Plätzen 3 (RSC München 1) und 4 (Squash-Insel Taufkirchen 2) anzutreten.

Als Tabellennachbarn hatten sich die gegnerischen Mannschaften viel vorgenommen, denn sie konnten auf alle Topspieler zurückgreifen und kamen in extrem starker Besetzung zum Spieltag.
Ohne die etatmäßigen Spieler der Positionen 1, 3 und 5 taten sich die Kemptner folgerichtig entsprechend schwer. Einzig Noah Meyer gelang in einem seiner Spiele ein ergebnismäßig knapper aber letztendlich ungefährdeter 4-Satz Sieg. Ein auf Position zwei sehr achtbares Ergebnis für unseren jungen Nachwuchsspieler.

Norbert Mayr, Martin Lukschandel und Thoralf Meyer mussten sich in ihren Spielen – wenn auch zum Teil hoch umkämpft – geschlagen geben. Für Norbert war das ein ungewohntes Erlebnis, hatte er doch in beiden Saisonen davor nicht einmal einen Satz abgegeben. Aber auch sein Resümee war positiv. O-Ton: “Das waren echt geile Spiele.“
Entsprechend harmonisch verlief auch der nach den Matches folgende Teil des Spieltages im guten Restaurant der Anlage sowie an der dortigen Bar. (Und an der Tankstelle; für die lange Heimfahrt…)

Fazit des Spieltags:
Ein toller Sport und eine tolle Mannschaft, die auch in der Niederlage Größe zeigt und Ihre Qualitäten auf den Spielfeldern außerhalb der Courts ebenso auszuspielen weiß. Das macht Lust auf mehr :- )

Ergebnisse im Detail

23.-25-10.2015 Polish ESF-Masters in Krakau

Konny Höllein bei den ESF Masters in Krakau

Zu den Polish Masters 2015 versammelten sich 95 Teilnehmer aus 16 Nationen im polnischen Krakau. In 10 Altersklassen von 35 bis über 60 Jahren wurde um Punkte für die ESF-Rangliste gespielt.
Der 1.SC Kempten war durch Konny Höllein (Ü50) und Volker Knerr (Ü45) mit zwei Spielern vertreten.
Volker war im 32er Raster des Feldes Ü45 auf 10 gesetzt.
Seine erste Begegnung gegen Bartlomiej Osiniak aus Polen konnte er relativ komfortabel mit 3:0 Sätzen gewinnen und zog somit in Runde zwei um die Plätze 1-16 ein.
Hier traf er auf den an 6 gesetzten Spanier Bartolome Pasqual Aguilo, der mit seiner guten Ausdauer einen wunden Punkt bei Volker traf.
In drei hart umkämpften Sätzen mit 8:11, 13:15 und 8:11 fehlte Volker am Satzende jeweils das letzte Quäntchen Luft, um die Ballwechsel für sich zu entscheiden, so dass er den Sieg dem Spanier überlassen mußte.
Gegen Jacek Kowalewski hatte Volker weniger Probleme und hangelte sich mit einem 3:0 Sieg in den Platzierungsspielen um Rang 9-16 weiter nach vorne, wo er auf den an Pos. 2 gesetzten Ungarn Istvan Bottyan traf, gegen den er sich schon bei den Europameisterschaften in Malmö ein hartes Match geliefert hatte. Mit 11:7, 12:10 und 11:4 hatte Bottyan immer knapp die Nase vorn.
Die Begegnung um Platz 11 gegen Fabiano Del Ministro aus Italien war insgesamt sehr offen.
Nach 5 gespielten Sätzen war es aber doch Fabiano, der mehr Kraftreserven hatte und der das Match knapp für sich entscheiden konnte.
Somit blieb Volker Knerr ein etwas enttäuschender 12. Platz und die Erkenntnis, daß zunächst einige Einheiten Ausdauer- und Krafttraining anstehen.

Konny, die 2015 neu in den Masters Circuit des ESF eingestiegen war, konnte sich bisher in allen Ranglistenturnieren und Meisterschaften sehr gut behaupten und sich somit innerhalb eines Jahres auf Rang 6 in der Europäischen Rangliste nach vorne arbeiten. Daher war sie in der 5er Gruppe der Damen Ü50 hinter der Engländerin Alicja Kulp (Europarang 3) an zwei gesetzt.
Ihre ersten drei Begegnungen gegen Störte Becker (GER), Juliana Weber (I) und Anna Baran aus Polen konnte sie vollkommen ungefährdet jeweils mit 3:0 für sich entscheiden.
Im Finale gegen Alicja Kulp mußte Konny zum ersten mal alle Register ziehen. Die erfahrene Engländerin schaffte es immer wieder durch ihre unkonventionelle Spielweise Konnys Spielaufbau zu durchbrechen. Am Ende mußte sie sich aber doch dem druckvollen, schnellen Spiel und dem Kampfgeist Konnys beugen und diese spannende Begegnung vor einem begeisterten Publikum mit 11:7, 5:11, 11:4, 4:11 und 11:13 der Kemptenerin überlassen.
Der erste Platz im Damenfeld Ü50 ging somit an Konny Höllein, die aufgrund dieser Platzierung auf Rang 4 in der Europäischen Rangliste aufrücken konnte.

Alle Ergebnisse

Bilder

17.10.2015 Bezirksranglistenturnier Königsbrunn mit Jugendtalentiade

Bezirksranglistenturnier mit Talentiade

Das erste Bezirksranglistenturnier Bayern Süd fand am Samstag, den 17. Oktober in Königsbrunn statt.
Teil der Veranstaltung war, neben einem gemischten Feld aus Damen und Herren, auch ein Jugendfeld und eine Talentiade, bei der jugendliche Turniereinsteiger unter dem Motto „Spaß statt Leistungsdruck“ erstmals Wettbewerbsluft schnuppern konnten.
Für den 1.SC Kempten starteten Konny Höllein, die mangels Damenkonkurrenz bei den Herren antrat, Volker Knerr, ebenfalls im Herrenfeld und Timo Müller, Jugendspieler (13J) des 1.SC und Turniernovize in der Talendiade.
Timo konnte sich im Viererfeld der Talentiade sehr gut gegen seine drei Kontrahenten behaupten und belegte nach spannenden Spielen den hervorragenden zweiten Platz in seinem ersten Turnier.
Von seinen drei Spielen konnte er mit insgesamt 13 gespielten Sätzen zwei Partien gewinnen.
Neben dem Spielen lernten und praktizierten die Squasheinsteiger auch das Leiten einer Squashpartie, als Schiedsrichter.
Konny hatte in der ersten Runde mit John Thornton (gesetzt an Pos. 4) ein schweres Los und musste diese Partie nach hart umkämpften Sätzen an den routinierten Engländer abgeben.
Ihre weiteren Spiele um die Platzierungen 5-8 konnte Konny alle gegen ihre männliche Konkurrenz für sich entscheiden und platzierte sich somit auf einem tollen 5. Gesamtrang.
Volker hatte in der ersten Runde leichteres Spiel. Er gewann diese Partie mit 3:0 und qualifizierte sich somit für die Runde um Platz 1-4. Seine zweite Begegnung gegen Oliver Janssen verlor er leider in knappen Sätzen mit 0:3.
Erst im Spiel um Platz 3 fand er wieder zu seiner gewohnten Form zurück und konnte sich den Podestplatz gegen John Thornten mit einem 3:0 Sieg sichern.
Insgesamt war es wieder mal ein gut organisiertes Turnier in schöner Athmosphäre, wie man es von Königsbrunn gewohnt ist. Der 1.SC Kempten war mit seinen drei Teilnehmern erfolgreich vertreten.

Ergebnisse in Detail
Bilder

11.10.2015 Erster Spieltag der Damen Bayernliga

Nina Janisch feiert ihr Debut im 1.SC Kempten

Die Eröffnung der Squashsaison fand für Kemptens Spielerinnen der Bayernliga in der Heimanlage im BigBowl statt.
Leider konnte der 1.SC Kempten mit Konny Höllein auf Pos.1 und Nina Janisch auf Pos.2 diesmal nur zwei Damen ins Rennen schicken.
Glücklicherweise erging es allen angereisten Mannschaften ebenso.
Weder der SC Deisenhofen 1, TSC Heuchelhof 1, 1.SC Würzburg noch der RSC München, konnten die Pos. 3 in der Mannschaft besetzen, weshalb diese Begegnungen für alle gleichermaßen als „nicht angetreten“ gewertet wurden.
Die Gegner des Tages waren für die Kemptener Mädels der SC Deisenhofen 1 und der TSC Heuchelhof 1.
Nina Janisch, die an diesem Spieltag ihr Debut im 1.SC feierte, hatte mit Ramona Bauer eine starke Gegnerin und mußte ihr Spiel gegen Deisenhofen mit 3:11, 8:11 und 6:11 verloren geben.
Auch Konny erging es gegen Saskia Beinhard (Nationalspielerin und Ranglistenerste U19) nicht besser.
Trotz guter Gegenwehr und phasenweise langen und ausgeglichenen Ballwechseln verlor sie mit identischen Satzergebnissen 3:11, 8:11 und 6:11.

Gegen Patricia Machaczeck vom TSC Heuchelhof 1 gelang Nina ein Sieg in 5 Sätzen (6:11, 10:12, 11:4, 11:7, 11:8).
Auch Konny mußte gegen Stefanie Rösner über die volle Distanz gehen.
Mit einem 11:8, 2:11, 11:7, 6:11 und 8:11 fehlten am Ende leider die entscheidenden paar Punkte zum Sieg, so dass diese Begegnung im Spiel- und Satzverhältnis ausgeglichen mit 1:1 endete.

Der derzeitige Tabellenstand lautet somit:

1. TSC Heuchelhof 1
2. RSC München 1
3. SC Deisenhofen 1
4. 1.SC Kempten 1
5. 1.SC Würzburg 1
6. Königsbrunner SC 1

Ergebnisse im Detail

11.10.2015 Zweiter Spieltag Herren Landesliga Süd

Die Herrenmannschaft in der Landesliga

Ihren zweiten Spieltag bestritt die zweite Mannschaft des 1.SC in Deisenhofen.
Als Gegner traten der Gastgeber SC Deisenhofen 2 und Batavia SC Passau gegen die Auswahl aus Kempten an.
In der ersten Runde konnte sich Passau mit einem 3:1 gegen die Deisenhofener durchsetzen und startete somit hoch motiviert gegen unsere Jungs, die sich davon jedoch nicht beirren liessen.
So konnte Timo Wernhardt auf Pos. 1 die erste Begegnung gegen Matthias Pötzl mit 3:2 für sich entscheiden.
Volker Knerr ging auf Pos. 3 ebenfalls mit einem 3:0 siegreich aus seiner Begegnung gegen Rudolf Paintner hervor.
Auch Alex Schlichterle ließ bei seinem ersten Ligaeinsatz nach langer Verletzungspause gegen Sebastian Treide nichts anbrennen und schickte den Passauer mit einer klaren 0:3 Niederlage nach Hause.
Martin Lukschandel macht das 4:0 gegen Passau mit einem 3:1 Sieg gegen Andreas Sigl perfekt, so dass Kempten 2 mit einem beruhigenden Polster in die zweite Begegnung starten konnte.

Timo, der inzwischen zur Höchstform aufgelaufen war, konnte vom Deisenhofener Dominik Markgraf nicht ins Wanken gebracht werden und sicherte Kempten den Punkt auf Pos. 1 mit einem klaren 3:0.
Auch Martin brachte seine Begegnung auf Pos. 4 mit einem klaren 3:0 gegen Franz Dandl ungefährdet nach Hause.
Auf Pos. 3 konnte Michael Hildebrandt kurzzeitig das Ruder an sich reißen und zwei Sätze gegen Volker gewinnen. Das Match ging am Ende aber trotzdem noch an die Kemptener.
Noah Meyer startete in dieser Begegnung an Pos. 2 und konnte sich klar mit 3:0 gegen Matthias Jakob durchsetzen, was dem 1.SC Kempten ein hervorragendes 8:0 Ergebnis beim zweiten Spieltag einbrachte.

Ergebnisse im Detail

27.09.2015 Erster Spieltag der Saison in der Landesliga Süd

Die Herrenmannschaft in der Landesliga

Die Eröffnung der Landesligasaison fand für Kemptens Zweite am 27. September im Squash Pit Germering statt.
Geladen hatte der Gastgeber TSC München, der gleich in der ersten Begegnung gegen die Kemptener Auswahl antrat.
Für den 1.SC spielten auf Position 1 Timo Wernhard, Pos. 2 Norbert Mayr, Pos. 3 Noah Meyer und Pos. 4 Volker Knerr.
Timo hatte von allen das schwerste Los und musse seine Partie über fünf harte Sätze ausfechten.
Am Schluß fehlten für Timo nur fünf Punkte gegen Sascha S. J. Hamzehi, um das Match zu seinen Gunsten zu entscheiden und so ging der erste Punkt knapp an den TSC.
Die drei folgenden Begegnungen waren weniger kritisch und wurden von den Kemptenern mit klaren 3:0 Ergebnissen klargemacht.
Zweite Gastmannschaft war das Team von Park Squash Nymphenburg, das direkt im Anschluß gegen die Kemptener Jungs den Ring bestieg.
Auch hier wurde Timo an Pos. 1 am stärksten gefordert. Er mußte sich trotz vorbildlichem Einsatz mit einer 0:3 Niederlage einem routinierten und schwer einschätzbaren Farman Khan geschlagen geben.
Auch Volker konnte an Pos. 4 keinen Sieg nach Hause bringen. Für die zweite Begegnung reichte die Kondition nicht mehr und er mußte den Sieg ohne Satzgewinn seinem Gegner überlassen.
Erfreulich konstant waren dagegen die Leistungen von Norbert Mayr und Noah Meyer, die beide ihre Begegnungen für sich entschieden und somit zwei wertvolle Punkte nach Kempten holten.
Nach Austragung der ersten Runde konnte sich Kempten mit einem 3:1 Sieg und einem Unentschieden mit negativem Punkteverhältnis an Position 2 der Tabelle platzieren.

Der derzeitige Tabellenstand lautet somit:

1 Park Squash Nymphenburg 1
2. 1.SC Kempten 2
3. Squash-Insel Taufkirchen 2
4. RSC München 1
5. SC Deisenhofen 2
6. Batavia SC Passau 1
7. TSC München 1

19.09.2015 Kemptener Nachwuchs erfolgreich beim 1. Bayerischen Jugendranglistenturnier

Gemeinsam erfolgreich, die Kemptener Jugend aus dem Allgäu und Tirol

Sieben Jugendspieler/innen des 1.SC Kempten machten sich am vergangenen Wochenende auf den Weg, um beim ersten Bayerischen Jugendranglistenturnier in Königsbrunn teilzunehmen.
Dank einer Kooperation mit dem RSC Telfs konnten dabei auch sechs Tiroler Jungsquasher im Namen des 1.SC ins Rennen gehen.
Wir heißen unsere Neuzugänge Anna Stuchlik (Mädchen U15), Katharina Glavic (Mädchen U17), Paul Kluckner (Jungen U15), Jan Gastl (Jungen U15), Dominik Gstrein (Jungen U17) und Simon Draxler (Jungen U19) herzlich in unseren Reihen willkommen!
Das Turnier, das in Leistungsklassen ausgetragen wurde, war mit 38 Teilnehmern gut besetzt.

Anna Stuchlik, die in der Mädchen B Gruppe startete, konnte hier erste Turniererfahrungen sammeln und sich phasenweise gut gegen die teilweise schon routinierte Konkurrenz behaupten. Sie erreichte Platz 6 in dieser Wertung.

Auch Kathi Glavic trat bei den Mädchen B an und war hier auf Pos. 4 gesetzt. Kathi konnte drei ihrer vier Begegnungen für sich entscheiden und mußte nur Jennifer Neugebauer vom Rosenheimer Squashverein nach einer hart umkämpften Fünfsatzpartie den Vortritt lassen. Sie erreichte einen hervorragenden 2. Platz!

Im Jungen B Feld konnte Paul Kluckner zeigen, was in ihm steckt. Nach zwei gewonnenen, von insgesamt vier Begegnungen, sicherte er sich den 5. Platz.

Gleich vier Kemptener kämpften in der „Königsklasse“ Jungen A um die Ränge.
Trotz seiner jungen Altersklasse U15 rutschte Jan Gastl mit ins A-Feld und zeigte hier eine tolle Leistung. Zwei seiner vier Matches konnte er nach ausgeglichenen Ballwechseln bis in den vierten Satz retten. Am Ende fehlte noch ein wenig die Kraft und das Durchsetzungsvermögen gegen die „Großen“ und er platzierte sich auf Rang 12 in diesem starken Feld.

Dominik Gstrein, Platz 2 der österreichischen Jugendrangliste und Meister seiner Altersklasse U17, konnte sich im A-Feld gut behaupten und zeigte, dass wir in Zukunft sicher noch einiges von ihm zu erwarten haben. Er erkämpfte sich mit zwei gewonnenen Partien den 7. Platz bei den A Jungs.

Mit Noah Meyer schickte der 1.SC auch einen Teilnehmer aus den eigenen Reihen an den Start.
Noah, der in der bayerischen Landesliga bereits eine feste Größe im Team Kempten ist, konnte ebenfalls zwei von vier Spielen für sich entscheiden und erreichte aufgrund eines besseren Satzverhältnisses Platz 5.

Besonders erfreulich ist, dass Kempten mit Simon Draxler den Gesamtsieger bei den Jungen A stellen konnte.
Simon, der durch ein konsequentes und zielgerichtetes Training eine beachtliche Entwicklung an den Tag legt, marschierte ungefährdet bis zum Finale durch, wo er von Daniel Friedewald vom TSC Heuchelhof das erste mal ernsthaft gefordert wurde. Auch diese Partie konnte er am Ende mit 06:11, 11:06, 11:08, 11:13 und 11:06 für sich entscheiden und den Gesamtsieg der Jungen A nach Kempten holen.

Der 1 SC Kempten gratuliert allen Teilnehmern zu ihren Erfolgen und tollen Spielen und bedankt sich beim RSC Telfs für die erfolgreiche, grenzüberschreitende Zusammenarbeit zu Gunsten des Jugendsports.

Die Ergebnisse im Detail:

Unsere Sponsoren